Gründer von Interdiscount und Fintech-Startup gestorben

22. Juli 2019, 09:28
  • channel
image

Ruedi Baer, Mitbegründer von Interdiscount, von Mobilezone und der Crowdfunding-Plattform Crowdhouse.

Ruedi Baer, Mitbegründer von Interdiscount, von Mobilezone und der Crowdfunding-Plattform Crowdhouse.ch ist überraschend verstorben. Dies an den Folgen einer Hirnblutung. Der 77-Jährige war zudem 13 Jahre lang Präsident des Fussballclubs BSC Young Boys.
Baer wurde 1942 in Zürich geboren und lebte in den letzten Jahren mit seiner Lebenspartnerin in Regensdorf. Der Verstorbene sei ein leidenschaftlicher Unternehmer und sportbegeisterter Mäzen gewesen, teilte die Familie von Baer mit. 1970 sei er die treibende Kraft hinter der Gründung und dem Aufbau von Interdiscount gewesen. Seit 1996 gehört der Elektronik-Reseller Interdiscount zu Coop Schweiz.
In der Folge gründete Baer zusammen mit Investoren die Mobilfunk-Ladenkette Mobilezone. Das Unternehmen wurde 2001 an der Schweizer Börse kotiert.
Baer blieb sein Leben lang Unternehmer und förderte und unterstützte auch nach seiner Pensionierung bei Mobilezone Jungunternehmen: So baute er zusammen mit Robert Plantak und Ardian Gjeloshi 2015 Crowdhouse.ch auf, ein Startup, an welchem auch Avaloq-Gründer Francisco Fernandez beteiligt ist. 2018 war Baer aus Altersgründen als Verwaltungsrat zurückgetreten. (Keystone-sda/mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Sunrise UPC und Swiss Fibre Net verlängern Partnerschaft

Mit mehr Marktanteil erhalte man nun auch bessere Konditionen, sagt der Telco.

publiziert am 16.5.2022
image

APA bringt zweite IT-Tochter in die Schweiz

Nach dem E-Government- und CMS-Anbieter Gentics ist neu auch Digital Media Services in Bern angesiedelt.

publiziert am 16.5.2022
image

Ex-SAP-Spitzenmann droht Klage wegen Betrugs

Hans Schlegel ist mit vielen Versprechungen ins digitale Bauen eingestiegen. Nun steht das Projekt SAP Bau 4.0 vor dem Aus, Schlegel vor einem Schuldenberg und in einem Markenstreit mit SAP.

publiziert am 13.5.2022 1