Gute Bilanz für Yahoo – Microsoft ist's egal

23. April 2008, 12:14
  • international
  • geschäftszahlen
image

Yahoo hat im ersten Quartal dieses Jahres seinen Umsatz verglichen mit dem gleichen Quartal im Vorjahr um 9 Prozent auf 1,82 Milliarden Dollar steigern können.

Yahoo hat im ersten Quartal dieses Jahres seinen Umsatz verglichen mit dem gleichen Quartal im Vorjahr um 9 Prozent auf 1,82 Milliarden Dollar steigern können. Der Reingewinn erreichte 542 Millionen Dollar und lag damit, wenn man 401 Millionen Dollar Sondereinnahmen aus dem Börsengang von Alibaba, einem chinesischen Unternehmen bei dem Yahoo beteiligt ist, abzieht, etwa auf gleicher Höhe wie vor einem Jahr.
Trotzdem lag sowohl der Umsatz als auch der Gewinn von Yahoo am oberen Rand der Prognosen der Finanzgemeinde, wie das 'Wall Street Journal' berichtet. Der Softwareriese Microsoft, der Yahoo gerne übernehmen würde, will sich aber von der Bilanz nicht beeinflussen lassen: Microsoft-Chef Steve Ballmer erklärte gestern schon vor der Veröffentlichung der Yahoo-Zahlen, dass Microsoft, egal wie gut die Yahoo-Bilanz ausfalle, sein Angebot nicht erhöhen werde.
Ein Yahoo-Verwaltungsrat erklärte anlässlich der Veröffentlichung der Bilanz ein weiteres Mal, dass man nicht grundsätzlich gegen eine Übernahme durch Microsoft sei, aber weiterhin Widerstand leisten wolle, wenn der Preis nicht erhöht werde. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022
image

Mobilezone will Aktionäre an "überschüssigem Kapital" beteiligen

Anlässlich der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms über 45 Millionen Franken betonte Mobilezone, dass man auch weiterhin einen hohen Cashflow erwirtschaften werde.

publiziert am 21.6.2022