Gute Zahlen bei eBay, dank Bezahldienst Paypal

22. Januar 2015, 10:12
  • international
  • paypal
image

Der Online-Händler eBay hat dank des Bezahldiensts Paypal Gewinn und Umsatz gesteigert.

Der Online-Händler eBay hat dank des Bezahldiensts Paypal Gewinn und Umsatz gesteigert. Der Überschuss erhöhte sich im vierten Quartal auf 936 Millionen Dollar von 850 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum, wie der Amazon-Rivale am Mittwoch mitteilte.
Über den Bezahldienst können Internetnutzer ihre Online-Einkäufe abwickeln. Die Umsätze kletterten auf 4,92 Milliarden Dollar von 4,53 Milliarden Dollar. Das als Internet-Auktionshaus gross gewordene US-Unternehmen profitierte auch von einem florierenden Feiertagsgeschäft.
Trotzdem will das Unternehmen rund 2400 Stellen streichen, das sind sieben Prozent seiner Belegschaft. Zudem prüft eBay nach eigenen Angaben einen Verkauf oder Börsengang für die Sparte Enterprise, die auf die Entwicklung und dem Betrieb von Onlineshops für Unternehmenskunden spezialisiert ist.
eBay hatte im September bekanntgegeben, seinen rasant wachsenden Bezahldienst Paypal abzuspalten. Paypal soll als eigenständiges Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte 2015 an die Börse gebracht werden. (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Huawei schliesst Online-Shop in Russland

Der chinesische Konzern stellt seine Verkäufe via Internet in Russland ein, macht aber keine Angaben zu seinen weiteren Plänen.

publiziert am 4.8.2022
image

Bern ist weltweit der beste Ort für Tech-Karrieren – noch vor Zürich

In einem neuen City-Ranking der globalen Hotspots für ICT-Jobs liegen die beiden Schweizer Städte an der Spitze. In Zürich lässt sich nur knapp weniger verdienen als in San Francisco.

publiziert am 3.8.2022
image

Sorge vor Hackerangriff verzögert Ab­stimmung über Johnson-Nachfolge

Die Wahl des nächsten Premierministers wird laut Medien­berichten auf Anraten des Nationalen Cybersicherheits­zentrums verschoben. Stimmen hätten manipuliert werden können.

publiziert am 3.8.2022
image

Abrupter Wechsel an der Spitze von Avaya

Überraschend wird CEO Jim Chirico auf Anfang August von Branchenveteran Alan Masarek abgelöst, der bereits eine umfassende Überprüfung aller Facetten des Unternehmens ankündigt.

publiziert am 29.7.2022