Gutes Jahr für chinesischen Telekom-Ausrüster ZTE

17. März 2011, 15:34
  • telco
  • zte
  • huawei
  • geschäftszahlen
image

Der chinesische Telekom-Ausrüster ZTE hat seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2010 um knapp 21 Prozent auf 10,61 Milliarden US-Dollar steigern können.

Der chinesische Telekom-Ausrüster ZTE hat seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2010 um knapp 21 Prozent auf 10,61 Milliarden US-Dollar steigern können. Der Gewinn stieg um 32 Prozent auf 490,7 Millionen US-Dollar.
Gemäss dem Marktforscher IHS iSuppli konnte sich ZTE im ersten Halbjahr 2010 rund 10,9 Prozent Anteil am Markt für Mobile-Infrastruktur sichern und lag hinter Nokia Siemens, Ericsson und Huawei weltweit an vierter Stelle. Allerdings kämpfen ZTE und Huawei sowohl in Europa als auch in den USA oder Indien mit wachsendem Misstrauen. So musste etwa Huawei erst vor wenigen Wochen den geplanten Kauf des US-amerikanischen Unternehmens 3Leaf abblasen, nachdem ein amerikanischer Ausschuss für Sicherheitsfragen Bedenken angemeldet. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesgericht bestätigt Netzsperren

Ausländische Anbieter von Online-Glücksspielen hatten versucht, sich gegen die sie verhängten Netzsperren zu wehren, blitzten aber vor Bundesgericht ab.

publiziert am 28.6.2022 1
image

Podcast: 5G und Glasfaser – wer soll beim Ausbau mitreden?

Wir waren am Telekom-Gipfel des Branchenverbands Asut und nehmen die Themen kritische Infrastruktur, 5G und Glasfaser auf. Die Telcos sagen: Finanzierung ja, hereinreden nein. Das geht nicht auf.

publiziert am 24.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1