Hacker-Angriff auf deutsche Regierung

29. Dezember 2014, 08:36
  • security
  • deutschland
  • symantec
image

In den vergangenen Wochen ist es nach Informationen der Zeitung 'Bild' zu einer Cyber-Attacke auf die deutsche Regierung gekommen.

In den vergangenen Wochen ist es nach Informationen der Zeitung 'Bild' zu einer Cyber-Attacke auf die deutsche Regierung gekommen. Eine hochrangige Mitarbeiterin des Kanzleramts und Vertraute von Kanzlerin Angela Merkel sei zum Opfer eines Späh-Angriffs geworden.
Auf dem Computer einer Referatsleiterin sei vor einigen Wochen die Spionagesoftware Regin entdeckt worden, die vermutlich vom britischen und amerikanischen Geheimdienst mitentwickelt wurde, berichtete die 'Bild'-Zeitung. Das Blatt beruft sich in seinem Montagsausgabe auf Sicherheitskreise.
Demnach gelangte der Spionage-Trojaner über einen USB-Speicherstick von dem privaten Laptop der Referatsleiterin der Abteilung für Europapolitik auf ihren Dienstcomputer, auf dem er von einem Viren-Scanner bemerkt wurde.
Die IT-Sicherheitsfirma Symantec hatte Ende November erstmals über den hochkomplexen Trojaner berichtet. Demnach kann Regin auf infizierten Rechnern Screenshots machen, den Mauszeiger steuern, Passwörter stehlen, den Datenverkehr überwachen und gelöschte Dateien wieder herstellen.
Laut der US-Nachrichtenseite 'The Intercept' wird Regin seit 2008 eingesetzt, um Informationen von Regierungen, Firmen und Forschungsinstituten zu stehlen. Demnach waren der britische Geheimdienst GCHQ und der US-Geheimdienst NSA an seiner Entwicklung beteiligt.
2013 hatte die Ausspähung Deutschlands durch US-Behörden für Empörung gesorgt. Der Ex-US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden brachte den Fall ins Rollen. (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie es zur Warnung vor Kaspersky kam

Dokumente des deutschen Amtes für Cybersicherheit stützen die Position von Kaspersky. Der Security-Anbieter kritisierte die BSI-Warnung als politischen Entscheid.

publiziert am 5.8.2022
image

Bund beschafft zentrale Bug-Bounty-Plattform

Das NCSC leitet die künftigen Programme, Bug Bounty Switzerland liefert und verwaltet die Plattform.

publiziert am 3.8.2022
image

Elektronikhersteller Semikron meldet Cyberangriff

Der deutsche Spezialist für Leistungselektronik mit einer Niederlassung in Interlaken wurde mit Ransomware attackiert. Offenbar wurden auch Daten entwendet.

publiziert am 3.8.2022
image

VMware muss wieder ein böses Loch stopfen

Die Lücke hat den Bedrohungsgrad 9,8 von 10 auf der CVSS-Skala und betrifft mehrere VMware-Produkte.

publiziert am 3.8.2022