Hacker-Attacke auf EDA: Urheber offenbar aus China

18. Januar 2010, 14:05
  • e-government
  • china
  • cyberangriff
image

Die Hacker-Attacke --http://www.

Die Hacker-Attacke vom letzten Oktober auf das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) stammte offenbar aus China. Ein involvierter IT-Spezialist sagte gegenüber der 'SonntagsZeitung', dass mehrere Spuren nach China führten.
Die Täter hatten damals eine besondere Software eingesetzt, um in die IT-Infrastruktur des EDA einzudringen und Informationen zu beschaffen. Die Bundesanwaltschaft eröffnete ein Verfahren. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

E-Mails, SMS & Co.: EU will einfacher an digitale Daten kommen

Ermittler in der EU sollen zur Verfolgung schwerer Straftaten einfacher und schneller Zugang zu elektronischen Beweismitteln bekommen – unabhängig davon, ob sie verschlüsselt sind.

publiziert am 30.11.2022 2
image

NCSC warnt vor neuer Office-365-Phishing-Variante

Der neue Trick scheint noch ausgeklügelter zu sein als bisherige Phishing-Tricks.

publiziert am 29.11.2022
image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022