Hacker greifen die IT des europäischen Stromnetzverbandes ENTSO-E an

11. März 2020, 15:54
  • security
  • cyberangriff
  • industrie
  • netzwerk
image

In der Schweiz ist das Extranet betroffen, nicht aber der Stromnetzbetrieb. Dieser funktioniere stabil, teilt Swissgrid auf Anfrage mit.

In einer kurzen Mitteilung auf der Website gab Swissgrid am 9. März bekannt: "ENTSO-E meldet Cyberangriff auf Büronetzwerk". Das European Network of Transmission System Operators for Electricity (ENTSO-E) ist der europäische Verband der Übertragungsnetzbetreiber. Mitglieder sind 42 Netzbetreiber aus 35 europäischen Ländern, so als Schweizer Vertreter auch Swissgrid.
Weiter heisst es in der Mitteilung, der europäische Verband mit Sitz in Brüssel habe kürzlich Hinweise auf einen erfolgreichen Cyberangriff in seine IT-Systeme gefunden. Auch Swissgrid nehme diesen Angriff sehr ernst. Aber es gebe "keine Anzeichen, dass die Systeme von Swissgrid kompromittiert wurden oder sind".

Büronetzwerk ist vom Stromnetz getrennt

Auf Anfrage von inside-it.ch bestätigt Swissgrid-Sprecher Kaspar Haffner: "Derzeit haben wir keine Indikatoren, dass Swissgrid-Systeme betroffen sind. Der Netzbetrieb läuft stabil." Als Betreiberin einer kritischen Infrastruktur sei sich Swissgrid der Gefahren von Cyber-Angriffen bewusst und habe entsprechende Vorkehrungen getroffen.
Gemäss offizieller Mitteilung von ENTSO-E habe der Angriff nur dem Büronetzwerk gegolten. Das Büronetzwerk sei mit keinem Stromübertragungsnetz der Verbandsmitglieder verbunden, die Stromnetze in den jeweiligen Ländern seien nicht betroffen.

Vergabe von "Energy Identification Codes" funktioniert

Bei allen ENTSO-E-Mitgliedern ist aber momentan das Extranet gesperrt, wie auch der Swissgrid-Sprecher bestätigt. Über die Art des Angriffes oder mögliche Urheber wurden von Seiten ENTSO-E keine Angaben gemacht.
Ein Vertreter des finnischen Verbandsmitglieds Fingrid sagte laut 'Cyberscoop', es könne nun zu Verzögerungen bei der Vergabe von "Energy Identification Codes" (EICs) kommen. Diese werden im europäischen Stromhandel dazu genutzt, um einzelne Anlagen und Marktpartner zu kennzeichnen. Swissgrid habe hingegen "zurzeit keine Informationen über Verzögerungen bei der Ausgabe von EIC Codes", heisst es auf unsere Anfrage hin.
ENTSO-E schreibt in der Mitteilung: "Unsere Mitglieder wurden informiert, und wir überwachen und bewerten die Situation weiterhin. Es wurde eine Risikobewertung durchgeführt, und es gibt jetzt Notfallpläne, um das Risiko und die Auswirkungen weiterer Angriffe zu verringern." In der Schweiz ist Swissgrid mit der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) in Kontakt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Hackerangriff auf Schweizer Spitalverband

Zur Sicherheit wurden die Server heruntergefahren und die zuständigen Behörden informiert, schrieb der Verband in einer Meldung.

publiziert am 21.6.2022
image

Vom Offline-Backup zum Krisentraining: Wie das Spital Schwyz seine IT sichert

Ransomware-Banden nehmen das Schweizer Gesundheitswesen ins Visier. Im Gespräch erklärt der IT-Leiter des Spitals, wie er mit der zunehmenden Bedrohung umgeht.

publiziert am 17.6.2022
image

Wie Cyberangriffe im Ukraine-Krieg die Zivilbevölkerung treffen

Eine Schweizer NGO hat eine Online-Plattform veröffentlicht, auf der sämtliche Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen im Krieg festgehalten werden.

publiziert am 16.6.2022
image

24 Milliarden Passwörter im Darkweb

"Im Moment scheint das Problem der kompromittierten Anmeldedaten ausser Kontrolle zu geraten."

publiziert am 16.6.2022