Hacker klaut Daten von zwei Millionen Vodafone-Kunden

12. September 2013, 07:55
  • security
  • cyberangriff
  • technologien
image

Vodafone spricht von "hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen". Tatverdächtiger identifiziert.

Vodafone spricht von "hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen". Tatverdächtiger identifiziert.
Ein Hacker ist in die Rechner von Vodafone Deutschland eingedrungen und hat die Daten von rund zwei Millionen Kunden gestohlen. Der Täter habe unter anderem Angaben zu Namen, Adressen, Bankleitzahlen und Kontonummern entwendet, teilte der in Düsseldorf ansässige Mobilfunknetzbetreiber am Donnerstag mit. "Dieser Angriff war nur mit hoher krimineller Energie sowie Insiderwissen möglich und fand tief versteckt in der IT-Infrastruktur des Unternehmens statt", so Vodafone.
Auszuschliessen sei, dass er Zugang zu Kreditkarten-Daten, Passwörtern, Pin-Nummern, Mobiltelefonnummern oder Verbindungsdaten gehabt habe. Die betroffenen Personen würden informiert, hiess es.
Vodafone betonte, dass es für den Täter kaum möglich sei, mit den gestohlenen Daten direkt auf die Bankkonten der Betroffenen zuzugreifen. Allerdings könnten die erbeuteten Daten dazu dienen, spätere Hacker-Angriffe auf einzelne Personen zu erleichtern.
Die Behörden, die Vodafone informiert habe, hätten inzwischen einen Tatverdächtigen identifiziert und bei ihm eine Hausdurchsuchung vorgenommen. Der Fall betreffe ausschliesslich Vodafone Deutschland, andere Länder seien nicht berührt, hiess es. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Online-Betrüger: "Kommen Sie an unseren Branchenevent"

KMU und Private werden mit Phishing- und Betrugsmails bombardiert. Das NCSC hat alle Hände voll zu tun.

publiziert am 9.12.2022
image

Podcast: Lehren aus dem Drama um das Organspenderegister

Nach dem Ende des Registers von Swisstransplant bleibt vor allem Konsternation. Christian Folini und Florian Badertscher im Gespräch über Meldeprozesse für Lücken und heikle Datenbanken.

publiziert am 9.12.2022
image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022