Handy-Spiele werden grosses Business

9. Dezember 2005, 17:44
    image

    Electronic Arts, der weltweit grösste Hersteller von Spielen für Computer- und Konsolen übernimmt für 680 Millionen Dollar in Bar die Firma Jamdat.

    Electronic Arts, der weltweit grösste Hersteller von Spielen für Computer- und Konsolen übernimmt für 680 Millionen Dollar in Bar die Firma Jamdat. Jamdat stellt Spiele für mobile Geräte wie Handys und PDAs her. Der Preis deutet darauf hin, dass man bei Electronic Arts mit einem gewaltigen Boom bei den Absätzen von Handy-Spielen rechnet. Denn EA bezahlt mehr, als der gesamte Umsatz mit Handy-Spielen in den USA heute beträgt (etwa 550 Mio. Dollar).
    Die Entwicklung von Spielen für mobile Geräte ist komplex, da diese für eine Unzahl von verschiedenen Geräten und Betriebssystem-Versionen getestet werden müssen. (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Winterthur ist gegen mehr moderne Technik im Parlament

    Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat einen Zusatzkredit für den technischen Ausbau des Parlamentssaals deutlich abgelehnt.

    publiziert am 26.9.2022
    image

    Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

    Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

    publiziert am 26.9.2022
    image

    Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

    Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

    image

    Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

    Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

    publiziert am 23.9.2022