Hannover Messe wandelt sich zur IT-Messe

25. April 2016, 12:56
  • international
image

In Hannover hat heute die Hannover Messe, an der rund 5200 Aussteller teilnehmen, ihre Tore geöffnet.

In Hannover hat heute die Hannover Messe, an der rund 5200 Aussteller teilnehmen, ihre Tore geöffnet. Zwar stand bei der Eröffnung anlässlich des Besuchs des US-Präsidenten Barack Obama thematisch das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP im Vordergrund, aber die traditionelle Industriemesse wandelt sich zunehmend zur zweiten IT-Messe in Hannover neben der Cebit.
Hintergrund ist die digitale Revolution, die unter Schlagworten wie "Industrie 4.0" oder "digital Factory" auch die herstellende Industrie erfasst hat und deren führende Köpfe beschäftigt. Kein Wunder also, dass internationale IT-Grössen wie Microsoft, IBM, HP, Google, Cisco, EMC, Huawei oder Lenovo an der Hannover Messe teilnehmen. Schweizer IT-Unternehmen scheinen die Hannover Messe dagegen noch kaum als weitere Auftrittsmöglichkeit, um den deutschen Markt anzupeilen, zu nutzen. In der Ausstellerliste findet man knapp 90 Schweizer UNternehmen, die meisten davon Industriezulieferer, aber keine eigentlichen IT-Unternehmen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022