Hardware-Business treibt HPs Geschäft

20. August 2010, 12:55
image

HP und Dell steigern Umsatz und Gewinn. Doch nicht alles ist rosig: Bei HP stieg vor allem der Hardware-Umsatz, bei Dell enttäuschte die Gewinnentwicklung die Börse.

HP und Dell steigern Umsatz und Gewinn. Doch nicht alles ist rosig: Bei HP stieg vor allem der Hardware-Umsatz, bei Dell enttäuschte die Gewinnentwicklung die Börse.
Gestern Abend haben Hewlett-Packard und Erzrivale Dell die Zahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal veröffentlicht. Beide Firmen konnten ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr steigern: HP legte um elf Prozent auf 30,7 Milliarden Dollar zu, Dells Absatz wuchs sogar um 22 Prozent auf 15,5 Milliarden Dollar.
HP konnte vor allem in den "alten" Geschäftsfeldern mit dem Verkauf von Hardware glänzen. So legte die Abteilung, die grosse Systeme (Server und Storage) baut, den Umsatz um 19 Prozent steigern, die PC-Abteilung legte um sensationelle 17 Prozent zu und das Geschäft mit Druckern und Verbrauchsmaterial wuchs um neun Prozent. Das Service-Geschäft, in das HP mit dem Kauf von EDS massiv investiert hat, legte hingegen nur um ein Prozent, das Software-Business nur um zwei Prozent zu.
Der Gewinn konnte mit dem Umsatz nicht mithalten und stieg "nur" um sechs Prozent 1,77 Milliarden Dollar.
Dell nervt die Börse wegen sinkender Marge
Besser ging es eigentlich Dell, doch enttäuschte der Hardware-Hersteller die Börse trotzdem. Dells Umsatz wuchs im Vergleich zum zweiten Quartal 2009 um 22 Prozent, der Gewinn stieg um 15 Prozent auf 545 Millionen Dollar. Trotzdem sank der Kurse der Aktie von Dell. Dies weil die Bruttomarge des PC- und Server-Herstellers von fast 19 auf 16,6 Prozent gesunken ist. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023