Hardware-Crash bei Swisscom trennt 42'000 ADSL-Anschlüsse vom Netz

17. Dezember 2004, 18:44
  • telco
  • swisscom
  • green
  • solnet
image

Schön blöd: Bluewin-Kunden waren nicht betroffen. Dafür die Kunden der unabhängigen Provider

Ein Hardware-Crash im IP-Netz der Swisscom sorgte heute Mittag und am späteren Nachmittag noch einmal (bis 19.15) für viel Ärger. ADSL Kunden von unabhängigen Providern wie Cybernet, Green, Solnet, ... waren für mehrere Stunden vom Netz getrennt. Betroffen waren die Ortsnetze mit den Vorwahlnummer 01, 043 und 044.
Offensichtlich ging eine Maschine im IP-Netzwerk von Swisscom kaputt, die den ADSL-Verkehr zwischen Bluewin und den unabhängigen Internet Service Providern dirigiert. So kam es, dass Bluewin-Kunden weiterhin mit dem Internet verbunden waren, während unabhängige Provider im Raum Zürich unter dem Hardware-Crash bei Swisscom zu leiden hatten. Diese beziehen die ADSL-Verbindungen von den Telefonzentralen zu den Haushalten von Swisscom.
Etwa um 19.15 hat Swisscom offensichtlich die kaputte Maschine (ein Router oder ein Switch) ersetzt und die geplagten Zürcher waren wieder am Netz.
Es lebe ISDN!
Während des Crashs waren auch unsere Computer im Zürcher Kreis 4 vom Netz getrennt. Trotzdem blieb unsere Seite die ganze Zeit erreichbar und wir konnten notfallmässig über eine ISDN-Backup-Verbindung sogar hie und da eine neue Nachricht ins Web stellen. Der Webserver war von den Problemen bei Swisscom eh nicht betroffen, da er in einem Rechenzentrum von Cybernet sitzt, das redundant (doppelt) mit dem Internet verbunden ist. Und in unserem Büro gibt es (ebenfalls von Cybernet) neben den ADSL-Anschlüssen noch eine ISDN-Backup-Leitung. Wir hatten nie recht verstanden, warum wir das brauchen sollten. Jetzt wissen wir es. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022