Harte Kritik von RedIT an Cablecom

16. Juni 2006, 10:11
  • telco
  • green
image

Das mit viel Pomp angekündigte KMU-Kommunikationspaket "Centerprise" von Cablecom, Green und RedIT ist eine Totgeburt.

Das mit viel Pomp angekündigte KMU-Kommunikationspaket "Centerprise" von Cablecom, Green und RedIT ist eine Totgeburt.
Wie die 'Computerworld' heute berichtet, wird das Kommunikationspaket "Centerprise", das Cablecom, Green und der Zuger Systemintegrator RedIT im Januar mit viel Getöse ankündigten, nicht vermarktet - eine klassische Totgeburt. Die Nachfrage sei kleiner als angenommen, weshalb das Produkte-Bündel (Internet-Anbindung, Telefonie über Internet, E-Mail) "aufgeschoben" würde, liess Cablecom gegenüber der Zeitung verlauten.
Von RedIT-Chef Andreas Kleeb tönt es allerdings anders: Aus für ihn "nicht erkennbaren Gründen", so Kleeb, habe das Angebot bei Cablecom keine Priorität mehr. RedIT setzt gemäss Kleeb damit den Fokus wieder auf das eigene Kommunikationsangebot "RedNet". Im Gespräch mit inside-channels.ch wurde Kleeb dann noch ein Stück deutlicher. Man sei bei der Business-Abteilung von Cablecom sehr mit sich selbst beschäftigt, und Ansprechspartner würden laufend ausgetauscht, so Kleebs Kritik am Partner. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Erstes Green-RZ in Dielsdorf live

Ziemlich genau ein Jahr nach der Ankündigung des Metro-Campus wurde das erste Datacenter in Betrieb genommen. Es bietet Platz für rund 80'000 Server.

publiziert am 17.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023