Hasler Stiftung tritt ICT-Berufsbildung Schweiz bei

17. November 2017, 15:32
  • politik & wirtschaft
  • ict-berufsbildung
  • ausbildung
image

Die Hasler Stiftung ist neues Mitglied von ICT-Berufsbildung Schweiz.

Die Hasler Stiftung ist neues Mitglied von ICT-Berufsbildung Schweiz. Die Stiftung, so eine Mitteilung des Verbands, sei bekannt für ihr grosses Engagement zur Förderung der Informations- und Kommunikationstechnologien auf allen Bildungsstufen. Mit ihrer Mitgliedschaft bei ICT-Berufsbildung stärke die Stiftung ihr Engagement im Bereich der Nachwuchsförderung von Berufspraktikern in der IT.
ICT-Berufsbildung Schweiz wird getragen von 14 kantonalen oder regionalen Lehrbetriebsverbänden und von bisher sieben nationalen Branchen- und Berufsverbänden wie ICTswitzerland und Swissmem. Mit der Hasler Stiftung als neues Mitglied könne man sich mit noch mehr Kraft für genügend Berufsnachwuchs in der Informatik einsetzen, so die Mitteilung. Die 1948 gegründete Stiftung habe unter anderem massgeblich dazu beigetragen, dass Informatik mit dem Lehrplan 21 in der Volksschule verankert wird und als obligatorisches Schulfach an Gymnasien unterrichtet wird. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Wegen Daten-Spionage: Sammelklage gegen Meta

In einer Klageschrift gegen Meta heisst es, Apps von Instagram und Facebook würden Daten mittels eines JavaScript-Code auf Websites einspeisen.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

In Glarus wird Pierre Rohr Chef der neu geschaffenen IT-Hauptabteilung

Ab 2023 amtet der bisherige Leiter der kantonalen IT-Dienste auch als Chef der dann integrierten Gemeinde-IT-Firma Glarus hoch3.

publiziert am 23.9.2022