Hassen IT-Chefs und Webentwickler ihren Job?

26. September 2011, 12:54
  • politik & wirtschaft
image

Laut einer von 'CNBC' wiedergegebenen Umfrage eines Unternehmens namens Careerbliss scheinen zumindest in den Vereinigten Staaten nicht etwa Kanalarbeiter, Strassenputzer oder Müllmänner mit ihren Jobs am unzufriedensten zu sein - sondern IT-Leiter.

Laut einer von 'CNBC' wiedergegebenen Umfrage eines Unternehmens namens Careerbliss scheinen zumindest in den Vereinigten Staaten nicht etwa Kanalarbeiter, Strassenputzer oder Müllmänner mit ihren Jobs am unzufriedensten zu sein - sondern IT-Leiter. Diese hätten in einer aktuellen Umfrage unter einigen hunderttausend Angestellten aus allen Branchen, die Fragen zu Unternehmenskultur, Mitarbeitenden und Chefs beinhaltete, mit grossem Abstand höhere Unzufriedenheitswerte an den Tag gelegt als beispielsweise Serviceangestellte oder Putzleute. Ihre Hauptklagepunkte waren laut 'CNBC' Vetternwirtschaft im Unternehmen und mangelnder Respekt für ihre Arbeit.
Auf dem vierten Platz der Unzufriedenheitsrangliste folgen Webentwickler in leitender Stellung (Senior Web Developer). Diese bemängelten vor allem, dass ihre Auftraggeber unfähig seien, kohärent zu kommunizieren und die Technologie nicht verstehen würden. IT-Infrastrukturarchitekten, auf Platz fünf, beklagten sich darüber, dass das leitende Management kaum mit ihnen rede und ihre Inputs nicht ernst nehme. IT-Supporter, auf Platz acht in der Liste, störten unter anderem dauernde Noteinsätze am Wochenende und in den Ferien.
Die Top10 der meistgehassten Jobs sollte allerdings wie uns scheint mit einiger Vorsicht genossen werden. Zumindest ist sie überraschend. In den Top10 sind neben den genannten IT-Jobs auch sonst keine sehr tief bezahlte, manuelle Jobs zu finden, dafür beispielsweise die Managementpositionen Sales- und Marketingleiter, Produktmanager und Marketing Manager. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023