Hat der Finanzplatz Schweiz das Vertrauen verspielt?

19. September 2008, 10:17
  • rechenzentrum
  • zukunft
  • regulierung
  • finma
image

Aktuelle Fragen am Finance-Forum 2008

Aktuelle Fragen am Finance-Forum 2008
An der diesjährigen Ausgabe des Zürcher Finance-Forums (4. und 5. November) werden die richtigen Fragen gestellt. So diskutieren in der "Arena" am Mittwoch Ullrich Grete (ehem. Präsident des AHV-Ausgleichsfonds), NR Filipo Leutenegger, Urs Rüegseger (CEO SIX Group) und die bekannte Konsumentenschützerin Simonetta Sommaruga die Frage, ob der Finanzplatz Schweiz das Vertrauen verspielt habe. In der von René Lüchinger geleiteten Podiumsdiskussion kommen Themen auf den Tisch, die uns noch einige Zeit beschäftigen werden: Ist der Finanzplatz Schweiz zu gross? Braucht es mehr Regulierung? Lassen es die Akteure an Kompetenz vermissen? Ist das Bankgeheimnis noch zu retten? Und muss sich das Private-Banking angesichts des verstärkten Drucks der EU zur Unterbindung von Steuerflucht neu erfinden?
Für grossen Andrang dürfte auch das Referat des Präsidenten der Eidgenössischen Bankenkomission, Eugen Haltiner, sorgen. Er spricht über den Umbau der Finanzmarktaufsicht FINMA. Angesichts der erfolgreichen Phishing-Angriffe auf verschiedene Schweizer Banken, respektive deren Kunden, kommen zwei Referate zur rechten Zeit. So spricht André Ringger, der bei Credit Suisse für die Sicherheitsarchitektur verantwortlich ist, über die neuen Herausforderungen durch Spionage-Angriffe und Peter Fischer vom Informatikstrategieorgan des Bundes gibt eine Übersicht zur allgemeinen Bedrohungslage.
Kapitalgebunde Altersvorsorge auf Sand gebaut?
Die richtigen Fragen werden auch in der neuen Vortragsreihe zur Versicherungswirtschaft gestellt, die in Zusammenarbiet mit der HSG aufgezogen wurde. So gibt Professor Ackermann vom Institut für Versicherungswirtschaft der HSG einen Überlick zur Zukunft der kapitalfundierten Altersvorsorge (2. und 3. Säule) und Giulio Haas von der Bank Wegelin und Elgar Fleisch von der ETH diskutieren die Frage, ob die kapitalgebundene Altersvorsorge angesichts der jüngsten Entwicklungen an den Kapitalmärkten auf Sand gebaut sei.
Und dann auch noch die Informatik...
Neben den tatsächlich weltbewegenden Themen am diesjährigen Finance-Forum gibt es natürlich auch eine ganze Reihe von Referaten und Kurzvorträgen an der Schnittstelle von Banking und Informatik.
Neu wird die Ausstellung des wohl wichtigsten IT-Anlasses der Schweiz in Themenwelten gegliedert. Der Kongress wird dadurch grosszügiger und übersichtlicher. Die Themwelten reichen von "Core Banking Solutions" über "Software for Banks", "Portfolio- & Risk-Management", "Sourcing World", "ICT Infrastructure & Security" bis zu "Know-how World".
In jeder der Themenwelten gibt es eine Reihe von Kurzvorträgen in denen die Anbieter ihre Lösungen vorstellen können. Auch dort findet man interessante Beiträge, so etwa zum Einsatz von BI-Werkzeugen für die Erkennung von Geldwäscherei. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

EU plant Haftungsregeln für künstliche Intelligenz

Die EU-Kommission will Private und Unternehmen besser vor "Schäden" durch KI schützen. Gleichzeitig soll das Vertrauen in neue Technologien gestärkt werden.

publiziert am 28.9.2022
image

UBS und CS in den USA wegen Messenger-Nutzung gebüsst

Weil sie die Kommunikation ihrer Angestellten über Whatsapp und Co. nicht korrekt archiviert hatten, zahlen die Grossbanken eine Millionenbusse.

publiziert am 28.9.2022
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022