Hausmitteilung: Eine Ankündigung und ein offenes Geheimnis

21. Dezember 2018, 16:10
  • kolumne
  • journalismus
image

Wir pausieren über die Festtage, aber nicht ganz. Und vorab weisen wir auf etwas ganz anderes hin.

Wir pausieren über die Festtage, aber nicht ganz. Und vorab weisen wir auf etwas ganz anderes hin.
Liebe Leserinnen und Leser, liebe Werber, liebe Sponsoren, Beiräte und Technologie-Partner!
Vielen Dank! Für die Aufmerksamkeit, die Tipps, die Kommentare und Ratschläge 2018. Herzlichen Dank für die Berichtigungen und kritischen Inputs in diesem Jahr. Vielen herzlichen Dank für die Werbebuchungen und Sponsorleistungen.
Wir können all dies – wie alle unabhängigen, seriösen Medien weltweit – sehr gut gebrauchen. Und auch Sie profitieren, weil es klare, überprüfbare Unterschiede zwischen unabhängigen, seriösen Tech-Journalisten zu Evangelisten, Influencern, Bloggern und Experten gibt.
Und an unserer "Verfassung", dem Redaktionsstatut, können Sie dies überprüfen. Wir sind eine der einzigen Schweizer Fach- und Branchenpublikationen, welche ein solches haben und transparent machen.
Die Alternative zu alternativen Fakten: Die Wahrheit
Nachfolgende Grundsätze sind für alle Mitarbeitenden von inside-it.ch und inside-channels.ch wie auch den Verlag Huron AG verpflichtend:
  1. Die Redaktion wie auch der Verlag von inside-it.ch und inside-channels.ch orientiert sich an der "Erklärung der Pflichten und Rechte der Journalistinnen und Journalisten" des Schweizer Presserats und an den dazu gehörenden "Richtlinien". Die Richtlinien zur Erklärung gelten für alle redaktionellen MitarbeiterInnen von inside-it.ch und inside-channels.ch wie auch für den Verlag. Das heisst: Wir sind allein der Wahrheit verpflichtet, publizieren keine Informationen von unbekannten Quellen, geben die Quellen vertraulicher Informationen nicht preis und berichtigen materielle Fehler öffentlich. Sämtliche Pflichten (und Rechte) finden sich hier.
  2. Alle Interessenbindungen (Verwandtschaft, Besitz von Wertpapieren, sehr enge Freundschaften), sind gegenüber den LeserInnen offenzulegen.

Wer diese Pflichten nicht einhalten kann oder will, der kann selbstverständlich einen seriösen Beruf gut und erfolgreich ausüben. Aber er/sie hat wenig mit JournalistInnen gemeinsam.
Aber… nichts aber
Erfreulicherweise zeigen auch unsere Zahlen 2018 – LeserInnen, Verweildauer –, dass unabhängiger ICT-Journalismus in einer liberalen Gesellschaft und einer freien Marktwirtschaft wieder an Bedeutung gewinnt. Gar international Anerkennung erhielt der leidenschaftliche Auftritt unseres Reporters Christoph Hugenschmidt, der am Canalys Channels Forum vor Tausenden von Tech-Vertretern für eine unabhängige Technologie-Presse warb.
Wir werden auch 2019 unseren Teil tun, um Sie mit unabhängigen, wahrheitsgemässen, relevanten und interessanten Informationen zu versorgen. Alles Weitere liegt an Ihnen.
Famous Last Words and Facts
Wir versorgen Sie zwischen Weihnachten und 6. Januar nicht mit News des Tages. Aber unsere beliebten Prophezeiungen werden klarstellen, wo das Glück und Pech 2019 wirklich lauert.
Liebe Leserinnen und Leser, liebe Werber, liebe Sponsoren, Beiräte und Technologie-Partner: Alles Gute Euch, Euren Lieben, Euren Firmen, Verwaltungen, Parteien und Euren Technologien!
(Redaktion und Verlag)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

Bei der Computerworld wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

publiziert am 3.2.2023
image

Vor 16 Jahren: Windows Vista erscheint

War es das schlechteste Windows aller Zeiten?

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Due Diligence: Hydromea

In dieser Kolumne schreibt Ramon Forster regelmässig über Schweizer Tech-Startups. Heute unter der Lupe: Hydromea aus Renens (VD).

publiziert am 2.2.2023