Heftiger Umsatzrückgang für SuperOffice Team Brendel

26. Oktober 2006, 14:42
  • business-software
image

Gemäss den Quartalszahlen von SuperOffice betrug der Umsatz der Schweizer Niederlassung, SuperOffice Team Brendel, im dritten Quartal dieses Jahres nur noch 3,1 Millionen norwegische Kronen (etwa 390'000 Franken).

Gemäss den Quartalszahlen von SuperOffice betrug der Umsatz der Schweizer Niederlassung, SuperOffice Team Brendel, im dritten Quartal dieses Jahres nur noch 3,1 Millionen norwegische Kronen (etwa 390'000 Franken). Damit lag der Umsatz mehr als ein Drittel tiefer, als 12 Monate zuvor.
SuperOffice hofft allerdings, dass seine Schweizer Mannschaft diese Schwächephase nun hinter sich lassen kann. Nach der Reorganisation der Vertriebsmannschaft, über die wir bereits berichteten, sei man in der Schweiz nun wieder auf Kurs, die (allerdings revidierten) Ziele zu erreichen.
Die Schweiz war das einzige Land, in dem SuperOffice derart ausgeprägte Absatzschwierigkeiten hatte. In anderen wichtigen Märkten wie Norwegen, den Benelux-Ländern und Deutschland wurden dagegen satte Umsatzgewinne verbucht. Insgesamt stieg der Umsatz des CRM-Herstellers um 13,2 Prozent auf 61,6 Millionen norwegische Kronen und der Reingewinn um 19,4 Prozent auf 10,3 Millionen Kronen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022