Heimversion von Microsoft "Longhorn" Server?

20. Juni 2005, 12:55
  • technologien
  • microsoft
image

In einem Online-Chat letzte Woche hat Microsofts Windows-Chef Bob Muglia angedeutet, dass man in Redmond an einer Heim-Version der kommenden Server-Generation "Longhorn" arbeite.

In einem Online-Chat letzte Woche hat Microsofts Windows-Chef Bob Muglia angedeutet, dass man in Redmond an einer Heim-Version der kommenden Server-Generation "Longhorn" arbeite. Viele der Fähigkeiten der kommenden "Longhorn"-Serverumgebung wie die Speicher- und Datenverwaltung und das Management von vielen verschiedenen Maschinen würden sich in der Heimelektronik sehr gut machen, schrieb Mugla. Und Microsoft suche immer nach Gelegenheiten, den Ertrag einer Software durch den Einsatz in anderen Gebieten zu potenzieren.
Diese Nachricht wurde von der professionellen Microsoft-Beobachterin Mary Jo Foley von 'Microsoft Watch' ins Web gesetzt (und machte von dort aus die Runde um die Welt). Sie schliesst aus dem Online-"Gespräch" mit Mugla ausserdem, dass die erste Testversion der lange erwarteten neuen Server-Generation ("Longhorn") in der ersten Hälfte des Augusts für Tester zur Verfügung stehe. Der Moderator des Chats rief die Teilnehmer zu einem weiteren Online-"Gespräch" über die "Longhorn" Server-Beta Anfangs August auf. Und da Microsofts typischerweise solche Chats erst ansetzt, wenn das Testprodukt tatsächlich verfügbar ist, lag der Schluss nahe, dass die erste Betaversion der kommenden Serversoftware-Generation aus Redmond eben in der ersten Hälfte des Augusts zum Download bereit stehe. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023