Helium-gefüllte Festplatten kommen auf den Markt

5. November 2013, 11:21
    image

    Fliegen tun sie nicht. Aber die Helium-Befüllung soll den Stromverbrauch reduzieren und die Kühlung erleichtern. Ausserdem könnte sie den Einsatz weiterer Zukunftstechnologien ermöglichen.

    Fliegen tun sie nicht. Aber die Helium-Befüllung soll den Stromverbrauch reduzieren und die Kühlung erleichtern. Ausserdem könnte sie den Einsatz weiterer Zukunftstechnologien ermöglichen.
    HGST, eine Tochtergesellschaft von Western Digital, hat mit der Auslieferung von hermetisch abgeschlossenen und mit Helium gefüllten 6-Terabyte-Festplatten begonnen. Wie HGST heute mitteilt, werden Hersteller wie HP oder Huawei die neuen HDDs in Storage-Systemen verwenden. Auch Cloud-Anbieter und Kunden mit hohem Kapazitätsbedarf wie Netflix und das Cern seien bereits daran, ihren Einsatz zu testen.
    Die "Ultrastar He6"-3,5-Zoll-Festplatten sind laut HGST die ersten Helium-gefüllten Festplatten, die in Massen und zu einem konkurrenzfähigen Preis produziert werden. Einerseits sollen sie die Kapazität von aktuellen Systemen erhöhen, andererseits sollen sie aber auch als eine Art Pionierprodukt die Helium-Technologie im Markt etablieren. Der Einsatz von Helium in den Festplatten, glaubt HGST, wird als Basis auch den Einsatz von weiteren Technologien ermöglichen, welche die Festplattenkapazitäten in Zukunft weiter erhöhen sollen. Dazu gehört zum Beispiel Heat-Assisted Magnetic Recording. Von dieser Technologie, bei der die Speicherplatten stark erhitzt werden, um die Speicherdichte zu erhöhen, ist schon seit mehr als einem Jahrzehnt die Rede. Marktreife erlangte sie aber bisher noch nicht, da es noch nicht gelungen ist, solche Festplatten ausreichend verlässlich zu machen.
    Helium ist siebenmal weniger dicht als normale Luft. Das senkt laut HGST die durch die rasend schnelle Rotation der Platten im Laufwerk entstehenden Turbulenzen und damit den Stromverbrauch und die erzeugte Hitze. Die aktuellen "Ultrastar He6"-Festplatten mit 6 Terabyte Kapazität verbrauchen laut HGST 5,3 Watt im Idle-Modus, laufen vier bis fünf Grad kühler als herkömmliche Festplatten und sind mit 640 Gramm auch rund 50 Gramm leichter. Dies sollte insgesamt den Storage-Herstellern ermöglichen, die Dichte von Storage-Arrays noch weiter zu erhöhen.
    Ausserdem sind die neuen HDDs, im Gegensatz zu herkömmlichen Festplatten, die über Öffnungen zum Luftaustausch verfügen, auch vollkommen abgeschlossen. Dies macht es möglich, sie auch ohne spezielle Zusatzabdichtungen in flüssigkeitsgekühlten Systemen einzusetzen. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Wie es um die Umstellung zur QR-Rechnung steht

    Die roten und orangen Einzahlungsscheine gehen in den Ruhestand. Wir blicken auf die Einführung der QR-Rechnung zurück und haben bei SIX und Anbietern von Business-Software zum aktuellen Stand nachgefragt.

    publiziert am 29.9.2022 1
    image

    Digitaler Euro könnte 2026 kommen

    Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

    publiziert am 29.9.2022
    image

    Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

    Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

    publiziert am 29.9.2022
    image

    USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

    Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

    publiziert am 29.9.2022