Hendrik Lang geht von Oracle zu Finnova

25. September 2015, 08:48
  • people & jobs
  • finnova
  • oracle
  • imtf
image

Hendrik Lang wechselt von Oracle Schweiz zu Finnova.

Hendrik Lang wechselt von Oracle Schweiz zu Finnova. Der gelernte Wirtschaftsingenieur steigt per 1. Dezember beim Lenzburger Bankensoftware-Hersteller als Mitglied der Geschäftsleitung ein. Er übernimmt den Posten von Christoph Erb und wird als Chief Customer Officer für den Bereich Business Development & Sales verantwortlich sein, wie Finnova-Sprecher Marc Büdenbender auf Anfrage sagte.
Lang ist seit 2011 bei Oracle Schweiz, zuletzt als Head Core Technology, zuvor als Head Financial Services Industry. 2001 bis 2011 war er bei IBM in diversen Führungspositionen im Consulting.
Dass es Lang von Oracle Schweiz wegzieht, überrascht nicht. In den letzten Wochen haben gegen 20 Mitarbeitende die Schweizer Verkaufsorganisation des US-Datenbankriesen verlassen, wie unsere Leser wissen.
Christoph Erb zu IMTF
Langs Vorgänger bei Finnova, Christoph Erb, ging im Juli dieses Jahres zum Fribourger Banken-Software-Spezialisten IMTF. Er übernimmt als CEO von IMTF Digitrans die Verantwortung für den Vetrieb der IMTF-Lösung ICOS. ICOS ist ein System für automatisiertes Client-Onboarding und Kundendatenmanagement. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Digital Economy Award findet wieder statt

Nach einem Jahr Zwangspause ist der Digital Economy Award zurück im Zürcher Hallenstadion. Inside IT ist als Medienpartner dabei und präsentiert den Award für die ICT-Persönlichkeit des Jahres.

publiziert am 26.1.2023
image

Berner Security-Spezialist Redguard erweitert GL

Mit einer breiter aufgestellten Geschäftsleitung will sich das mittlerweile 80-köpfige Unternehmen für die nächsten Entwicklungsschritte bereit machen.

publiziert am 26.1.2023