Herrliberger Stimmbürger wollen eigenes Glasfasernetz

14. Juni 2010, 13:21
image

Die Stimmberechtigten der Zürcher Gemeinde Herrliberg haben am Wochenende mit 1481 Ja- zu 330 Nein-Stimmen einem Kredit über 4,53 Millionen Franken für den Bau eines eigenen Glasfasnetzes zugestimmt.

Die Stimmberechtigten der Zürcher Gemeinde Herrliberg haben am Wochenende mit 1481 Ja- zu 330 Nein-Stimmen einem Kredit über 4,53 Millionen Franken für den Bau eines eigenen Glasfasnetzes zugestimmt. Damit wird das vom Gemeinderat empfohlene Glasfasernetz in Herrliberg, Wetzwil und Kittenmühle in sechs Etappen zwischen 2011 und 2014 gebaut. Das Netz soll innert 20 Jahren amortisiert werden.
Das System- und Netzmanagement soll durch das Elektrizitätswerk Zürich (EWZ) durchgeführt werden, wie es in der Weisung zur Abstimmung heisst. Ausserdem wird das Herrliberger Glasfasernetz zusammen mit dem Netz der Gemeinde Meilen, wo ab Juli 2010 ebenfalls ein eigenes Netz gebaut wird, an das Stadtzürcher EWZ-Netz angebunden werden. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Winterthur ist gegen mehr moderne Technik im Parlament

Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat einen Zusatzkredit für den technischen Ausbau des Parlamentssaals deutlich abgelehnt.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022