"Heuschrecke" Barclays will Computerlinks kaufen

17. Juni 2008, 07:46
  • distributor
  • übernahme
image

Barclays Private Equity möchte den auch in der Schweiz tätigen Security-VAD übernehmen. Expansion in USA und Asien.

Barclays Private Equity möchte den auch in der Schweiz tätigen Security-VAD übernehmen. Expansion in USA und Asien.
Das britische Investmentunternehmen Barclays Private Equity will den deutschen Distributor Computerlinks übernehmen. Barclays bietet den Computerlinks-Aktionären 15,50 Euro pro Aktie im Rahmen eines freiwilligen Übernahmeangebots und strebt eine Mindestannahmequote von 75 Prozent an.
Der auf Security-Produkte spezialisierte Disti will das Angebot, das einer Prämie von 38,9 Prozent auf den Schlusskurs der Aktie am Montag entspricht, akzeptieren: "Zur Weiterentwicklung unseres Unternehmens ist uns ein starker Partner höchst willkommen. Dem Angebot von Barclays stehen wir positiv gegenüber und werden es eingehend prüfen", lässt sich CEO Stephan Link in einer Mitteilung zitieren.
Expansion in USA und Asien
Barclays will Computerlinks langfristig auf seinem Weg unterstützen, "seine marktführende Position in Europa und darüber hinaus durch organisches Wachstum und strategische Akquisitionen weiter auszubauen."
Computerlinks wurde 1984 gegründet und ist seit 1999 börsenkotiert. Die Schweizer Niederlassung erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 28,9 Millionen Euro. Weltweit setzte Computerlinks letztes Jahr 469,1 Millionen Euro um. Mit dem Kapital von Barclays möchte Computerlinks vor allem in den USA und in Asien wachsen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023