HGST lanciert erste 10-TB-Festplatte für Unternehmen

10. Juni 2015, 13:41
  • rechenzentrum
image

Die Western-Digital-Tochter HGST hat mit der Ultrastar Archive Ha10 die erste 10-Terabyte-Festplatte der Enterprise-Klasse angekündigt.

Die Western-Digital-Tochter HGST hat mit der Ultrastar Archive Ha10 die erste 10-Terabyte-Festplatte der Enterprise-Klasse angekündigt. Die Festplatte empfiehlt sich laut Hersteller vorrangig für Speicherumgebungen in denen Daten sequentiell geschrieben und zufällig gelesen werden, also zum Beispiel Cloud-Speicher.
Die 3,5-Zoll-Festplatte kann über eine Sata- oder SAS-Schnittstelle angeschlossen werden. Der voraussichtlich hohe Preis wird den Einsatz in Heimrechnern aber auf voraussichtlich marginale Stückzahlen beschränken. Wie viel der Datenträger genau kosten wird, hat HGST noch nicht bekannt gegeben.
Erreicht werden die zehn Terabyte durch das Überlappen einzelner Datenspuren mit Shingled Magnetic Recording (SMR) und eine Heliumversiegelung. Da Helium eine geringere Dichte als Luft ausweist, kann die Platte schneller und genauer arbeiten.
Darüberhinaus arbeiten Helium-Platten leiser, generieren weniger Wärme und verbrauchen gegenüber konventionellen physischen Datenträgern bis zu einem Viertel weniger Energie. Die mit dem Einsatz von Helium einhergehende Versiegelung vereinfacht ausserdem eine allfällige Flüssigkühlung.
Die neuste Festplatte von HGST bietet laut Pressemitteilung 600 000 Lade-/Entladezyklen und eine mittlere fehlerfreie Betriebszeit von zwei Millionen Stunden bei einer beschränkten Garantie von fünf Jahren. Alle Versionen kommen mit 256 MB Cache und arbeiten mit 7200 Umdrehungen pro Minute. Sie schreiben 68 MB und lesen 157 MB pro Sekunde. Mehr Infos bietet das Factsheet von HGST. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022