Hier kommt die Maus...

11. November 2009, 14:09
  • kolumne
  • technologien
image

BloggingToms Woche im Cyberspace XCVIII

BloggingToms Woche im Cyberspace XCVIII
Darauf hat die computerisierte Menschheit garantiert gewartet. Darf ich vorstellen? Beim oben gezeigten, ääh, formschönen Ding handelt es sich tatsächlich um eine erst vor wenigen Tagen präsentierte Computer-Maus. Und was die alles kann! Mit den nur 18 Tasten, einem Mausrad und einem analogen Joystick soll die Arbeit mit der OpenOffice-Suite erleichtert werden. Da fragt man sich spontan: Was ist denn nun kompliziert? Die Maus oder die freie Software OpenOffice?
Aber zurück zum etwas gewöhnungsbedürftigen Mauswurf der Firma "WarMouse". Passend zum Firmennamen hat sich in den letzten Tagen nämlich tatsächlich ein kleiner Krieg zwischen dem Maushersteller und OpenOffice angebahnt. Am 6. November pries die italienische "WarMouse" in einer Pressemitteilung ihre "erste Multi-Button-Application Mouse" nämlich "in partnership with the OpenOffice.org Community" an. Das kam bei Sun und OpenOffice.org allerdings nicht so gut an. Die Firmen betonen nämlich, dass weder der Name OpenOffice.org noch das Logo hätte verwendet werden dürfen. Man habe der "KriegsMaus" lediglich erlaubt, ihr Werk auf der OOoConference 2009 in Italien zu zeigen.
"WarMouse" sieht das zwar anders und behauptet, sowohl Name als auch Logo nutzen zu dürfen und das auch aus dem E-Mail-Verkehr mit Sun belegen zu können. Trotzdem haben die Italiener nun eingelenkt und ihre OpenOfficeMouse in OOMouse umbenannt. Auch die URL openofficemouse.com wird jetzt auf warmouse.com umgeleitet. Zu guter Letzt hat man sogar das Produktefoto auf der Webseite so gedreht, dass sowohl Logo als auch Name kaum mehr zu sehen ist.
Damit ist dann wohl allen gedient. Sun bzw. OpenOffice.org muss sich nicht mehr den Vorwurf gefallen lassen, dass deren Bürosoftware kompliziert sei und "WarMouse" hat viel kostenlose Werbung für ihre Maus erhalten. Damit dürften sich dann auch ein paar Mäuse verdienen lassen...
Zum Schluss ein Einrichtungstipp für Macianer: Sie haben geklingelt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Maersk und IBM stampfen Logistik-Blockchain ein

Die "Tradelens"-Blockchain wurde einst als Paradebeispiel einer kommerziellen Blockchain-Anwendung beworben.

publiziert am 1.12.2022
image

Alliance Swisspass will weg vom analogen ÖV-Billett

Die Vereinigung möchte so schnell wie möglich von Investitionen in physische Billette wegkommen. Ab 2035 soll der Ticket-Verkauf mehrheitlich digital ablaufen.

publiziert am 1.12.2022
image

SATW insights: Der geringe Frauen­anteil in der IT ist proble­matisch

Der Frauenanteil in der IT verharrt in der Schweiz auf tiefem Niveau. In ihrer Kolumne erklärt Iris Hunkeler, warum das ein Problem ist und wie sich das ändern könnte.

publiziert am 1.12.2022
image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2