Hiesige Big-Data-Industrie auf dem Prüfstand

11. November 2015, 16:02
  • technologien
  • big data
  • ibm
  • hp
  • oracle
image

Im diesjährigen "Big Data Vendor Benchmark" der Experton Group wird zum zweiten Mal der Schweizer Markt gesondert bewertet.

Im diesjährigen "Big Data Vendor Benchmark" der Experton Group wird zum zweiten Mal der Schweizer Markt gesondert bewertet. Für die Analyse hat das Münchner Beratungshaus vom Juni 2014 bis Mai 2015 Daten erhoben. Novitäten die später lanciert wurden, blieben unberücksichtigt. Zunächst sind 250 Unternehmen im Umfeld von Big Data evaluiert worden, 81davon wurden "als in der Schweiz relevante Anbieter" eingestuft. 29 dieser Big-Data-Spezialisten schafften es dann in Leader-Quadrant en der Analysten. Dazu sind sie in neun Kategorien von "Big Data Consulting" über "Big Data Datenbanken und Datenmanagement-Lösungen" bis hin zu "Big Data Storage" untersucht worden, wie es in einer Mitteilung heisst. Soviel vorweg: die vorderen Ränge sind laut Studie in der Schweiz klar von internationalen Konzern dominiert. Einen ersten Einblick in die Studie gibt es hier.
Konkret sind beispielsweise beim Thema "Datenbanken und Datenmanagement" SQL-, NoSQL- und analytische Datenbanken analysiert worden, aber auch "weitere Ausprägungen von Big-Data-Lösungen, die vorwiegend für die Speicherung, Indizierung und Verwaltung von Daten konzipiert sind", so Experton. Allerdings stützte sich die Experton Group dabei "vor allem auf spezifische Merkmale, die sich auf die Aussagen der Anbieter" beziehen, wie es weiter heisst. Den Fokus der Bewertung habe man auf das Preis-Leistungs-Verhältnis gelegt, aber die Entwicklungsgeschichte der Systeme hinterfragt und merkwürdigerweise auch die "Fairness gegenüber den Anwendern". Einigermassen unklar ist allerdings, wie Fairness - zumal aufgrund der Angaben der Anbieter - ermittelt wird. Wie die Experton Group gegenüber inside-it.ch festhält, stünde hier die Bewertung "im Ermessen der Analysten". Das Ergebnis zeigt jedenfalls drei weltweit agierende Unternehmen in den Spitzenrängen: IBM, Oracle und SAP.
Auch in der zweiten, in der Mitteilung genannten Kategorie, findet sich wenig Überraschendes. Im Hardware-lastigen Sektor "Big Data Storage" wird abermals IBM vor HP und EMC als wettbewerbsstärkstes Big-Data-Unternehmen im Schweizer Markt gelistet. Die Studie kann man übrigens nicht einfach zu einem festen Preis kaufen. Wer sie haben möchte, den werde man gern beraten, heisst es bei der Experton Group. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3