Sponsored

High Security Messenger

  • gesundheitsbranche
  • tools
image

Ascom Collaborate ist ein plattformunabhängiger klinischer Messenger bei dem die Nachrichten den Patienten zugeordnet sind und den Teammitgliedern schichtübergreifend zur Verfügung stehen. Collaborate ist eingebettet in eine App-Suite mit medizinischer Alarmierung und übergreifendem Taskmanagement.

Freitagnacht in der Notaufnahme, Wartebereich und Triagezimmer sind voll. Zu den Unfällen kommen nun die „C2-Intox“ Patienten, die aus Clubs und von Partys gebracht werden. Erneut bringt ein Krankenwagen ein Unfallopfer, diesmal mit Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma und Epiduralblutung. Jetzt muss es schnell gehen, sollte tatsächlich eine Hirnblutung vorliegen. Langsam baut sich das Bild des CT am Monitor auf, der Assistenzarzt ist sich aber nicht ganz sicher. Wo ist der Chefarzt Neurologie oder wer hat heute sonst noch Dienst? Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, fotografiert der Assistenzarzt mit seinem Handy rasch den Bildschirm und sendet das Bild per WhatsApp an den Chefarzt Neurologie zur Befundung. – Bei uns gäbe es das nicht, sagen Sie? Hand aufs Herz, jeder Arzt gewichtet das Leben eines Patienten höher als einen Verstoss gegen innerbetriebliche Richtlinien. Aber was wäre, wenn genau dies ohne Regelverstoss möglich wäre, DSGVO-konform in einer patientenbasierten Collaboration-Lösung, einem klinischen Messenger?

Genau hier setzt Ascom mit ihrer Lösung Collaborate an: mit einem plattformunabhängiger klinischer Messenger für iOS, Android und Desktop-Rechner, bei dem die Nachrichten und Anhänge den Patienten zugeordnet sind und den Teammitgliedern schicht¬übergreifend zur Verfügung stehen. Das ganze ist eingebettet in eine App-Suite mit medizinischer Alarmierung (Z.B. Anbindung an Patientenruf) und einem übergreifendem Task-Management.
Collaborate ist aber noch mehr: Nebst Anbindung an Klinikinformationssysteme sehen die Mitarbeitenden auch das anwesende Personal und wer welchem Patienten (primär und unterstützend) zugeordnet ist, oder wer gerade Schichtarzt oder Stationsleitung ist. Und Collaborate verfügt über die zeitsparende und effizienzbringende Funktion der vordefinierten Nachrichten und Antworten.

Optimierte Kommunikation erhöht die Behandlungsqualität

Collaborate bildet die Basis für eine patientenorientierte Pflege und ermöglicht eine sichere, interaktive Kommunikation sensibler Patientendaten am Point-of-Care. Die sichere Kommunikationsplattform ermöglicht die Einbindung der elektronischen Patientenakte, so dass die Nutzer papierlos alle wichtigen Daten auf einen Blick parat haben.
Collaborate verwaltet die Zuordnung von Pflegeteams und Patienten. Damit werden übersichtliche, fallbezogene Chats möglich. Jedes Teammitglied sieht sofort, welche Kollegen gerade anwesend und für den jeweiligen Patienten zuständig sind. Pflegekräfte und Ärzte haben wichtige Informationen jederzeit verfügbar, können diese ergänzen und werden zeitnah über neu auftretende Symptome informiert.
image

Schnellere und zuverlässigere Schichtübergabe

Über eine Lesebestätigung sieht jedes Teammitglied, ob seine Nachricht bereits empfangen und gelesen wurde. Alle Chats werden übersichtlich nach Patienten geordnet und priorisiert. Jeder Mitarbeitende kann selbst bestimmen, wann er sie abruft und beantwortet. So arbeitet er wesentlich effektiver und stressfreier als mit einem permanent klingelnden Telefon. Die gesammelten und durchgehend aktualisierten Patienteninformationen sind dann für die nächste Schicht direkt digital wieder verfügbar. Datum- und Zeitstempel für Audit-Trails sowie eine Überwachung der Aufbewahrungsfristen beim Nachrichtenverlauf machen den gesamten Kommunikationsfluss transparent und nachvollziehbar.
image

Plattformübergreifende Unterstützung einer Multi-Device Umgebung

Im Alltag der Spitäler werden oft die unterschiedlichsten Kommunikationsinfrastrukturen mit den dazugehörigen Endgeräten genutzt. Einige möchten mit ihrem iPhone arbeiten während andere auf Basis von Android-Smartphones kommunizieren und im Stationszimmer noch der Stations-PC bedient wird. Daher ist es wichtig, dass eine moderne Kollaborations- und Messaging-Lösung in einer Multi-Device Umgebung übergreifend genutzt werden kann.
image

Datenschutzkonform verschlüsselt

Collaborate wird datenschutzkonform verschlüsselt lokal in der klinikeigenen IT betrieben, auf den Endgeräten werden zu keinem Zeitpunkt Daten gespeichert. In Kombination mit der Einbindung medizinischer Geräte, Patientenruf und technischer Alarme erhalten die Mitarbeitenden ein intuitiv bedienbares Multi-Funktionstool in die Hand, das Ihren Klinikstandards entspricht.
Standardisierte Prozesse und Workflows unterstützen die Mitarbeitenden und erleichtern ihre Arbeit, andererseits verbessern sie die Patientensicherheit und können den Genesungsprozess beschleunigen. Aber auch aus betrieblicher Sicht bieten standardisierte, digitalisierte Prozesse und geeignete Tools viele Vorteile, indem sie in aggregierter Form zusammengefasst als zentrales Cockpit einen Überblick über das aktuelle Geschehen ermöglichen, oder etwa Trends darstellen können.

Workflow-Optimierung durch effizientere Kommunikation

Sobald standardisierte, repetitive Tätigkeiten digital unterstützt werden, entlastet dies die Mitarbeitenden, macht den Kopf frei für wichtige Dinge – und schafft Zeit, die am und mit dem Patienten genutzt werden kann. Vom Transportauftrag, über Labor-, Röntgen- und anderen Befunde bis hin zur Vitaldaten- und Leistungserfassung oder dem Standort des nächsten gereinigten Bettes können Informationen gezielt für die vorgesehenen Mitarbeiter in der situativ richtigen Form verfügbar gemacht werden.
Moderne Spitäler und Kliniken haben die Kombination aus Collaborate und weiteren Lösungen aus der klinischen Ascom Softwareapplikations-Suite bereits im Einsatz, auch mit der Einbindung bestehender klinischer Systeme. So präsentieren sich Kliniken und Spitäler nicht nur ihren Mitarbeitenden gegenüber als modern und fortschrittlich, sondern optimieren auch die übergreifende Kommunikation und Kollaboration zum Wohle der Patientenpflege. Ascom - Let’s Collaborate!

  • Mehr Informationen finden Sie hier

Sie haben konkrete Fragen?


Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Due Diligence: Perivision

In dieser Kolumne schreibt Ramon Forster regelmässig über Schweizer Tech-Startups. Heute unter der Lupe: Perivision aus Epalinges (VD).

publiziert am 5.1.2023