Hightech-KMU setzt auf ERP von Oracle

30. April 2013, 08:40
  • business-software
  • bern
  • erp/crm
  • oracle
image

Das Berner Unternehmen MB Microtec setzt künftig für die klassischen ERP-Einsatzbereiche wie Finanzen, Verkauf, Vertrieb, Planung, Einkauf und Produktion auf das vorinstallierte Soft- und Hardware-Paket "JD Edwards Apps in a Box" von Oracle.

Das Berner Unternehmen MB Microtec setzt künftig für die klassischen ERP-Einsatzbereiche wie Finanzen, Verkauf, Vertrieb, Planung, Einkauf und Produktion auf das vorinstallierte Soft- und Hardware-Paket "JD Edwards Apps in a Box" von Oracle. Man habe sich gegen Konkurrenten wie SAP und Microsoft durchsetzen können, teilt der amerikanische Software-Riese heute mit.
Das Hightech-Unternehmen für Kleinstlichtquellen und Uhren mit seinen rund 80 Mitarbeitenden wird neben der ERP auch die Middleware und Datenbanken von Oracle nutzen. Ausser der hauseigenen Hardware komme Oracle-Solaris als Betriebssystem zum Einsatz. Implementiert wird die Lösung vom Schweizer Partner Full Speed Systems aus Sursee. Dabei werde der in Sursee entwickelte Ansatz "Smart Swiss KMU Solution" verwendet, der es ermögliche, einen Werksvertrag mit garantiertem Projekttermin abzuschliessen, teilt Oracle mit. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Sage bündelt Portfolio neu

Die ERP-Lösungen werden global im Bereich Business Management Systems zusammengefasst. Dazu gehört auch Sage 100, das damals nicht Teil des Sage-Infoniqa-Deals war.

publiziert am 7.10.2022
image

Neuer Proalpha-CTO soll Cloud-Transformation forcieren

Beim ERP-Anbieter Proalpha übernimmt Björn Goerke als Technologie-Chef. Er war zuvor viele Jahre für SAP tätig.

publiziert am 6.10.2022
image

Xalution hat nun einen Geschäftsführer in der Schweiz

Der deutschen Business-Software-Spezialisten erweitert die Führung seiner Niederlassung in Frauenfeld mit dem langjährigen Migros-Manager Christian Calabro.

publiziert am 5.10.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022