Hilfe! Das Microsoft-Auto kommt

21. Oktober 2004 um 11:35
  • technologien
image

Software und Elektronik machen heute schon einen Drittel der Kosten eines Autos aus. Der Anteil soll noch steigen. Logisch, dass Microsoft in den Markt einsteigen will.

Auto-Hersteller sind auch Software-Hersteller. Und Software-Hersteller wollen auch Auto-Hersteller (oder zumindest Zulieferer) sein. So zeigte Microsoft an der zur Zeit stattfindenen Konferenz "Convergence" in der Auto-Stadt Detroit zwei Autos, die mit Microsoft-PCs ausgestattet sind. Die PCs laufen auf dem Betriebssystem "Windows Automotive", das auf Windows CE basiert.
Die beiden Autos, ein Hummer (jene Panzer für ängstliche Grossstadt-Cowboys) und ein Volvo, besitzen einen Internet-Anschluss und hören auf Sprachkommandos. Damit kann man den Karren dann mit Diensten wie (surprise!) MSN verbinden. So könne man den Wagen beispielsweise anweisen, die Route zur nächsten Tankstelle mit dem günstigsten Benzin aufzuzeigen, wie der US Online-Newsletter 'CNET news.com' berichtet.
Natürlich ist Microsoft nicht der einzige Hersteller, der auf den potentiell riesigen Markt zielt. So baut IBM ein Linux-basierten Navigationssystem für Honda, wie news.com weiss.
Wir hingegen wissen, dass wir gewisse Kernfunktionen von fahrbaren Untersätzen nicht gerne Microsoft überlassen würden. Mein alter Töff spinnt schon so genug. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

image

Bezahl-Apps werden bei Unternehmen immer beliebter

Bei der Bezahlung in der Schweiz haben Apps die Kredit- und Debitkarten überholt. Den höchsten Marktanteil hat laut der Nationalbank Twint.

publiziert am 23.2.2024
image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

Seit rund 20 Jahren ist die elektronische Signatur gesetzlich legitimiert. Aber: Ist sie deswegen in der Gesellschaft angekommen? In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

OpenAI-Chef: KI wird Gutes und Schlechtes bringen

Aber das Gute wird letztendlich überwiegen, glaubt Sam Altman.

publiziert am 22.2.2024