Hilfe! Spams steuern mein Gehirn!

6. September 2006, 02:39
  • security
image

ICH.............. MUUSS.......................... KAUFFEEENN.

ICH.............. MUUSS............ KAUFFEEENN.
Schon in den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts erschreckten Berichte über eine neue, fiese Manipulations -technologie die damalige Fernsehgemeinde: Mit ganz kurz in die Bilderabfolge von normalen TV-Sendungen eingeblendeten Bildern oder Anweisungen, die bewusst nicht wahrgenommen werden, so wurde gemunkelt, würde versucht, das Unterbewusstsein der Zuschauer zu beeinflussen. Das ging bis zur Befürchtung, die Sowjets würden auf diese Weise leicht beeinflussbare westliche Gehirne mit kommunistischem Gedankengut füllen. Es gab wissenschaftliche Hinweise darauf, dass solche Bilder tatsächlich eine gewisse, wenn auch sehr beschränkte, Wirkung haben und in einigen Sendungen fand man tatsächlich Werbebilder. In den folgenden Jahren ging aber dieses damalige Schreckgespenst wieder weitgehend vergessen, unter anderem auch, da die Methode in den meisten Ländern strikt verboten wurde.
Nun scheinen einige Spammer auf die altehrwürdige Manipulationstechnologie der "unterschwelligen" Beeinflussung gestossen zu sein. Wie die PandaLabs, die Forschungsabteilung des Security-Herstellers Panda Software berichtet, habe man Bilder-Spams gefunden, bei denen die Technik benützt wird. Diese Spams (darin wird ein Online-Aktienverkauf angepriesen) würden auf den ersten Blick wie ein normales Bild aussehen. In Wirklichkeit handle es sich aber um ein "animiertes" Bild, bei dem zwischendurch, jeweils höchstens 40 Millisekunden lang, das Wort "Buy" eingeblendet würde.
PandaLabs Director Luis Corrons kommentiert: “Dies ist das erste Mal, dass wir Internet-Angriffe aufspüren, die mit unterschwelligen Techniken arbeiten. Obwohl es sich in diesem Fall nicht um eine ausgefeilte Technik handelt, ist es trotzdem beängstigend festzustellen, dass Internetkriminelle mit neuen Strategien arbeiten um die Wirksamkeit Ihrer Angriffe zu verstärken. Wir müssen inskünftig mit mehr solcher neuen, ausgeklügelten Angriffsmethoden rechnen." (Hans Jörg Maron)
(Bild: Mit diesem Foto wollten wir Sie lediglich ein bisschen beunruhigen. Es ist - Ehrenwort - nur ein gänzlich oberschwelliges Kätzchen.)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Fachkräftemangel: Wie Wachstum dennoch gelingt

Der Fachkräftemangel ist akuter denn je, besonders in der IT und Cyber Security. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach entsprechenden Services kontinuierlich. Wie gelingt der Spagat zwischen Wachstum und dem «War of Talents»? Rita Kaspar, Head of HR bei InfoGuard AG, gibt Auskunft.

image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Cyberkrimineller erbeutet Meldedaten fast aller Österreicher

Ein Fauxpas bei einem Wiener IT-Unternehmen machte einen grossen Datendiebstahl möglich. Die Spuren führen in die Niederlande.

publiziert am 26.1.2023
image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023