Hilfe! Spams steuern mein Gehirn!

6. September 2006 um 02:39
  • security
image

ICH.............. MUUSS.......................... KAUFFEEENN.

ICH.............. MUUSS............ KAUFFEEENN.
Schon in den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts erschreckten Berichte über eine neue, fiese Manipulations -technologie die damalige Fernsehgemeinde: Mit ganz kurz in die Bilderabfolge von normalen TV-Sendungen eingeblendeten Bildern oder Anweisungen, die bewusst nicht wahrgenommen werden, so wurde gemunkelt, würde versucht, das Unterbewusstsein der Zuschauer zu beeinflussen. Das ging bis zur Befürchtung, die Sowjets würden auf diese Weise leicht beeinflussbare westliche Gehirne mit kommunistischem Gedankengut füllen. Es gab wissenschaftliche Hinweise darauf, dass solche Bilder tatsächlich eine gewisse, wenn auch sehr beschränkte, Wirkung haben und in einigen Sendungen fand man tatsächlich Werbebilder. In den folgenden Jahren ging aber dieses damalige Schreckgespenst wieder weitgehend vergessen, unter anderem auch, da die Methode in den meisten Ländern strikt verboten wurde.
Nun scheinen einige Spammer auf die altehrwürdige Manipulationstechnologie der "unterschwelligen" Beeinflussung gestossen zu sein. Wie die PandaLabs, die Forschungsabteilung des Security-Herstellers Panda Software berichtet, habe man Bilder-Spams gefunden, bei denen die Technik benützt wird. Diese Spams (darin wird ein Online-Aktienverkauf angepriesen) würden auf den ersten Blick wie ein normales Bild aussehen. In Wirklichkeit handle es sich aber um ein "animiertes" Bild, bei dem zwischendurch, jeweils höchstens 40 Millisekunden lang, das Wort "Buy" eingeblendet würde.
PandaLabs Director Luis Corrons kommentiert: “Dies ist das erste Mal, dass wir Internet-Angriffe aufspüren, die mit unterschwelligen Techniken arbeiten. Obwohl es sich in diesem Fall nicht um eine ausgefeilte Technik handelt, ist es trotzdem beängstigend festzustellen, dass Internetkriminelle mit neuen Strategien arbeiten um die Wirksamkeit Ihrer Angriffe zu verstärken. Wir müssen inskünftig mit mehr solcher neuen, ausgeklügelten Angriffsmethoden rechnen." (Hans Jörg Maron)
(Bild: Mit diesem Foto wollten wir Sie lediglich ein bisschen beunruhigen. Es ist - Ehrenwort - nur ein gänzlich oberschwelliges Kätzchen.)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Podcast: Der grösste Batzen für die schlimmste Lücke

Bei Bug-Bounty-Programmen werden gutgesinnte Hacker für das Aufspüren kritischer Lücken bezahlt. Je kritischer, desto ertragreicher. Wir reden in dieser Episode über Beispiele aus der Praxis und erklären rechtliche Grundlagen.

publiziert am 15.3.2024
image

White-Hat-Hacker finden beim Spital Thun kritische Lücken

Im Rahmen eines Bug-Bounty-Programms haben ethische Hacker beim Spital Sicherheitslücken entdeckt, die auch schon für Ransomware-Angriffe ausgenutzt worden sind.

publiziert am 14.3.2024
image

Nach Cyberangriff läuft bei Varta die Produktion wieder an

Mehrere Werke standen nach einer Cyberattacke still. Ein Monat später kann das deutsche Traditionsunternehmen wieder produzieren und liegengebliebene Aufträge abarbeiten.

publiziert am 14.3.2024
image

Microsofts Copilot wird zum Security-Helferlein

Copilot for Security soll IT-Sicherheitsteams dabei unterstützen, Cyberrisiken frühzeitig zu erkennen. Microsoft macht zudem GPT-4 Turbo gratis für Copilot-Nutzer verfügbar.

publiziert am 14.3.2024