Hintermann: "Entscheid der VRSG ist merkwürdig"

7. Februar 2014, 09:01
  • abacus
  • st. gallen
image

Die St. Galler VRSG vergibt einen Software-Entscheid, ohne auch nur eine Konkurrenzofferte einzuholen. Claudio Hintermann, CEO des ebenfalls in St. Gallen ansässigen Software-Herstellers Abacus findet das "merkwürdig."

Die St. Galler VRSG vergibt einen Software-Entscheid, ohne auch nur eine Konkurrenzofferte einzuholen. Claudio Hintermann, CEO des ebenfalls in St. Gallen ansässigen Software-Herstellers Abacus, findet das "merkwürdig."
Die St. Galler VRSG entwickelt eine Finanzlösung zusammen mit einem Konkurrenten von Abacus. Abacus wurde nicht mal zu einer Offerte eingeladen. Wie schätzen Sie dieses Vorgehen ein?
Claudio Hintermann: Jede Firma kann selbst entscheiden, so zu evaluieren, wie sie es richtig findet. Im Fall VRSG sieht man sich trotzdem mit ein paar Fragen konfrontiert:
Die VRSG entwickelt ihre Governement Applications mit Weblogic und Java Enterprise. Nun frage ich mich, wieso die VRSG die Finanz-Applikation auf einer total anderen Plattform (Navision) entwickeln will. Ich finde das merkwürdig. Normalerweise versucht man mit Firmen, die ähnliche Technologien benutzen, zusammenzuarbeiten. Wieso nicht in diesem Fall?
Ausserdem holt man bei anderen Firmen wenigstens Konkurrenzofferten ein, um günstige Preise zu erzielen. Dies ist beim erwähnten Projekt nicht geschehen. Wieso wissen wir nicht.
Man würde denken, dass die geographische Nähe (VRSG und Abacus) und die beidseitige interne Verwendung von Java eine Zusammenarbeit beider Firmen nahe legen würde. Zudem sind in der Vergangenheit mehrmals Programmierer von uns zur VRSG und umgekehrt gegangen. Das ging problemlos.
Es scheint, man habe bei der VRSG für die Entwicklung einer neuen Finanzlösung von Anfang an einen internationalen Konkurrenten bevorzugt, der eine völlig andere Technologie einsetzt, anstatt mit einem lokalen Platzhirsch (und Steuerzahler) überhaupt das Gespräch zu suchen. Dies obwohl wir unsere Lösung in diesem Segment seit Jahren 100-fach erfolgreich im Markt vertreiben und eine Zusammenarbeit sicher Synergien ergeben hätte. (Gespräch: Christoph Hugenschmidt)
(Interessenbindung: Abacus ist als Gold Sponsor ein wichtiger Werbekunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Prime Technologies setzt neu auch auf Abacus

Einer der grössten Gemeinde-IT-Dienstleister in der Romandie nimmt Abacus in sein Portfolio auf. Pro Concept und Innosolv sind und bleiben an Bord.

publiziert am 12.1.2023
image

St. Gallen beschafft Datenmanagementsystem für 37 Millionen Franken

Abraxas soll ein "Datenmanagement für Einwohnende" und ein "Personen­register" entwickeln. Damit will der Kanton die Digitalisierung vorantreiben.

publiziert am 20.12.2022
image

Kanton St. Gallen will digitale Baugesuche einführen

Kanton und Gemeinden möchten Baubewilligungs- und Plangenehmigungsverfahren künftig online abwickeln. Dafür wird nun ein Anbieter gesucht.

publiziert am 22.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022