Home Office: Die Arbeitsform der Zukunft?

18. Mai 2010, 08:40
  • politik & wirtschaft
image

Heute ist der 1. Nationale Home Office Day der Schweiz.

Heute ist der 1. Nationale Home Office Day der Schweiz.
Heute findet der "1. Nationale Home Office Day der Schweiz" statt. Die von den Unternehmen Microsoft, Swisscom, Swica und LeShop getragene und mit dem Patronat der Schweizerischen Eidgenossenschaft gesegnete Aktion soll die Idee der Arbeit von zu Hause aus stärker in den Köpfen von Menschen und Unternehmen verankern.
Im Prinzip braucht es nur einen PC, ein Modem und Internetanschluss, um mit dem Arbeitgeber verbunden zu sein. Das Home Office bietet zweifellos Chancen für den Umweltschutz, für höhere Flexibilität, eine bessere Balance zwischen Privatleben und Arbeit und damit höhere Lebensqualität für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen. Aber birgt die Arbeitsform auch potentielle Nachteile? Und warum ist sie eigentlich nicht schon längst weiter verbreitet?
Als Gedankenanstoss verweisen wir hier für einmal auf einen Fremdbeitrag, eine nicht mehr gaaanz neue, aber (wenn man mal von der Optik absieht) gerade zum Home-Office-Day erstaunlich aktuelle Ausgabe von "MTW". (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel bringt Mobileye die Börse

Durch den Börsengang des Auto-Zulieferers soll eine Bewertung von 30 Milliarden Dollar erreicht werden. Dies ist deutlich weniger als früher erwartet wurde.

publiziert am 3.10.2022
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022