HP-Affäre: Verhaftung und Hausdurchsuchung in der Schweiz

9. Dezember 2009, 16:49
  • international
  • hp
  • schweiz
image

"Untreue zum Nachteil von HP": Es geht um Steuerhinterziehung und Scheinrechnungen. Deliktsumme beträgt 8 Millionen Euro.

"Untreue zum Nachteil von HP": Es geht um Steuerhinterziehung und Scheinrechnungen. Deliktsumme beträgt 8 Millionen Euro.
Heute sind neue Details aufgetaucht zu den Hausdurchsuchungen bei Hewlett-Packard Deutschland von vergangener Woche. Die 'Sächsische Zeitung' berichtet, dass die sächsische Justiz unter anderem in Bayern und in der Schweiz drei Ex-Mitarbeiter von HP verhaften liess. Die drei Inhaftierten sollen nach Sachsen überstellt werden.
Fahnder auch in Dübendorf
Wie Anette Nachbar, Director Corporate Communications EMEA bei HP, zu inside-it.ch sagt, gab es auch in Dübendorf Hausdurchsuchungen. Diese fanden bereits vergangene Woche statt.
Gemäss Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, wird den drei ehemaligen HP-Angestellten "Untreue zum Nachteil des Konzern" vorgeworfen. Durchsuchungen gab es auch in Böblingen, Dornach und in weiteren Büros im europäischen Ausland.
Schaden von 8 Millionen Euro
Insgesamt ermittle die Generalstaatsanwaltschaft gegen zehn amtierende und ehemalige HP-Angestellte der früheren HP-Vertriebstochter International Sales Europe (ISE), die bis 2007 für das Ost- und Südeuropageschäft des Unternehmens zuständig war. Die Region umfasste 99 Länder, die Schweiz war nicht dabei. Ein ehemaliger ISE-Geschäftsführer gehört zu den Verhafteten. HP gilt bei den Ermittlungen als Geschädigter, nicht Beschuldigter.
Bei der Affäre scheint es um Steuerhinterziehung und überhöhte Rechnungen zu gehen, die von HP bezahlt wurden. Das Geld sei über Briefkastenfirmen ins Ausland transferiert worden. Die Ermittlungen gehen zurück auf das Jahr 2007. Die Behörden schätzen den Schaden momentan auf 8 Millionen Euro – die Untersuchungen sind allerdings noch nicht abgeschlossen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023