HP bringt Service-Desk-Software aus der Cloud

23. Oktober 2012, 13:00
  • cloud
  • hp
  • saas
image

Hewlett-Packard lanciert eine neue Lösung für IT-Service-Desks, die im Software-as-a-Service-Modell bezogen werden kann.

Hewlett-Packard lanciert eine neue Lösung für IT-Service-Desks, die im Software-as-a-Service-Modell bezogen werden kann. "HP Service Anywhere" soll sowohl bei HP selbst als auch über HP-Partner bestellt werden können. Die Preise variieren je nach der genauen Konfiguration. HP garantiert eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent. Die SaaS-Lösung soll in Kürze auch in der Schweiz erhältlich werden.
Über Service Anywhere können Service-Desk-Mitarbeiter eingehende Anfragen beantworten. Störungen und Probleme beheben und Änderungen der Infrastruktur abwickeln.
Die Lösung erlaubt die individuelle Konfiguration von Services und Upgrade-Abläufen über Web-basierte Prozess-Design-Werkzeuge mit einer grafischen Oberfläche – das Schreiben von Skripts oder Code soll damit laut HP unnötig werden. Die Werkzeuge entsprächen den "Best Practices" der Information Technology Infrastructure Library (ITIL) für Vorfall-, Störungs- und Change-Management.
"Service Anywhere" basiert unter anderem auf HPs Universal Configuration Management Database (UCMDB). Die UCMDB enthält Informationen über IT-Services, Anwendungen und Hardware und deren Beziehungen über eine komplette IT-Umgebung hinweg. Die Infos erhält die Datenbank unter anderem von HPs "Universal Discovery"-Software. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022 3
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022