HP-Ergebnis weniger schlecht als erwartet

21. August 2015, 08:52
  • international
  • hp
  • geschäftszahlen
image

Und noch ein rückläufiges Quartal für HP.

Acht Prozent weniger Umsatz und dreizehn Prozent weniger Gewinn, so das aktuelle Quartalsergebnis von HP. Der fünfzehnte Rückgang in den letzten sechzehn Quartalen, wie das 'Wall Street Journal' bemerkt. Trotz diesen Einbussen, liegt das Ergebnis über den Erwartungen der Analysten und auch CEO Meg Whitman zeigt sich zufrieden: "Wir können die Erwartungen erfüllen und sind auf Kurs, was den Unternehmens-Split anbelangt", wird sie in einer Mitteilung zitiert.
Insgesamt setzte der Tech-Riese im vergangenen Quartal 25,35 Milliarden Dollar um, was einem weltweiten Rückgang von acht Prozent entspricht. In konstanter Währung gerechnet, beläuft sich der Rückgang auf 2,2 Prozent, wie das Unternehmen mitteilt. Wegen des starken Dollars muss HP in der EMEA-Region gar 34 Prozent Umsatzrückgang vermelden.
Einzig die Enterprise Group von HP kann wachsen. Hier klettert der Umsatz um zwei Prozent auf gut sieben Milliarden Dollar. Die Enterprise Services hingegen schrumpfen um elf Prozent.
Auch in der Printing- und Personal-Systems-Sparte lief es nicht sehr gut. Im Bereich Personal Systems ist der Umsatz 13 Prozent und in der Drucker-Sparte neun Prozent niedriger als im Vorjahresquartal. "Das PC- und Drucker-Business durchlief ein hartes Quartal", zitiert das 'Wall Street Journal' Whitman. "Wir glauben, dass die Marktbedingungen in diesen Bereichen auch in den kommenden paar Quartalen schlecht bleiben werden". (kjo)
Bild Startseite: The Magic Tuba Pixie.

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023