HP Inc schrumpft weniger stark

25. August 2016, 09:09
  • international
  • geschäftszahlen
  • printing
image

Nachdem HP Inc.

Nachdem HP Inc. im zweiten Quartal 2016 einen Umsatzrückgang von elf Prozent hinnehmen musste, schrumpfte der Konzern im dritten Quartal nach der Trennung von Hewlett Packard Enterprise "nur" noch um vier Prozent. Der Gesamtumsatz ging von 12,36 auf 11,89 Milliarden Dollar zurück. Der Nettogewinn sank um acht Prozent auf 783 Millionen Dollar. Laut HP ist der Umsatz im Commercial-Bereich um drei Prozent zurückgegangen. Im Consumer-Bereich hingegen konnte der Konzern um acht Prozent zulegen.
Insgesamt stabil entwickelte sich die Sparte Personal Systems, bei der der Umsatz bei 7,51 Milliarden Dollar liegt. Jedoch waren die Einnahmen bei den Desktops und Workstations rückläufig. Einzig bei den Notebooks konnte HP wachsen. Hier nahm der Umsatz um acht Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar zu.
In der Printing-Sparte büsste der Konzern 14 Prozent an Umsatz ein und nahm noch 4,42 Milliarden Dollar ein. Im Vergleich zu fast 5,2 Milliarden Dollar im Vorjahr. Das Geschäft mit Druckerzubehör, das über 20 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht, war um 18 Prozent rückläufig. Dies sei aber jeweils im dritten und vierten Quartal zu erwarten, so HP, denn die Distributoren und Wiederverkäufer würden ihre Bestände abbauen. Nicht nur das Zubehör auch die Drucker selbst verkauften sich im vergangenen Dritten Quartal schlechter als vergangenes Jahr. Hier sank der Umsatz um drei Prozent auf 1,29 Prozent im Commercial-Bereich um im Consumer-Bereich gar um 22 Prozent auf unter 300 Millionen Dollar. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022