HP krempelt (Channel-)Organisation um

14. Oktober 2009, 16:11
  • reseller
  • hp
  • channel
image

Robert Wigger neu an der Spitze des Storage-, Server- und Netzwerk-Geschäfts. Channel-Organisation wird in die einzelnen Geschäftsbereiche (IPG, PSG, "Enterprise Business") integriert. Gabriel Meinhard steigt in die erweiterte GL auf.

Robert Wigger neu an der Spitze des Storage-, Server- und Netzwerk-Geschäfts. Channel-Organisation wird in die einzelnen Geschäftsbereiche (IPG, PSG, "Enterprise Business") integriert. Gabriel Meinhard steigt in die erweiterte GL auf.
Hewlett-Packard dominiert das Schweizer Hardware-Business mit hohen Marktanteilen im PC-, Drucker- und Server-Geschäft wohl nicht zuletzt aufgrund seiner starken Position in der Schweizer Resellerlandschaft. Waren früher Klagen über HP (Direktverkäufe, Margensenkungen, Bürokratie) häufig, so sind diese in den letzten Jahren weitgehend verstummt.
Nun krempelt HP die interne Channel-Organisation, immerhin gegen die 40 Leute unter der Führung von Gabriel Meinhard, um. Ab 1. November werden die Marketing- und Sales-Leute, die Wiederverkäufer aller Art - vom grossen Retailer bis zum lokalen Netzwerkspezialisten - betreuen, in die einzelnen Business-Units eingegliedert. PSG (Personal Systems Group - PCs und Notebooks), IPG (Imaging & Printing Group) und ESSN (Enterprise Storage, Servers & Networking) erhalten also ihre eigenen Channel-Betreuer. Zentral bleiben allerdings die Leute, die die Plattformen, zum Beispiel die Online-Systeme für die Registrierung von grossen Deals und für die Zertifizierungen, bauen und betreuen und auch die zentralen Anlässe für Partner wird man nicht aufgeben, wie Gabriel Meinhard betont.
Man wolle die bisherigen Stärken der Channel-Organisation beibehalten, betont Meinhard, aber gleichzeitig die Entscheidungs- und Informationswege innerhalb der Geschäftseinheiten kürzer machen. Um das Gewicht des indirekten Vertriebs innerhalb der um EDS gewachsenen HP-Organisation gross zu halten, wurde gleichzeitig ein übergreifendes "Channel Leadership Team" unter der Führung von Meinhard geschaffen. Zudem wurde Meinhard in die erweiterte Geschäftsleitung von HP Schweiz berufen, wo er die Interessen des indirekten Vertriebs wahrt.
Mehrere Ansprechpartner für grosse Reseller
Grosse HP-Partner werden mit der Reorganisation nun mehrere Ansprechpartner erhalten. Dies sollte dafür sorgen, dass grosse Reseller, die sich in mehreren Geschäftsfeldern bewegen (z.B. Storage und PC-Netzwerke) kompetenter unterstützt werden. Auch Distributoren und die grossen Retailer werden künftig von mehreren HP-Leuten betreut, allerdings wird unter diesen jeweils ein "Lead" bestimmt, der in kommerziellen Fragen die zentrale Ansprechsperson sein wird.
Wigger rückt an Reglis Stelle als ESSN-Chef
Die für VARs wichtigste HP-Einheit, ESS, erhält einen neuen Chef und einen zusätzlichen Buchstaben: "N". Denn neu gehört das Business mit den ProCurve-Switches zu "Enteprise Storage, Servers & Networking" (ESSN). Geleitet wird die Geschäftseinheit ab 1. November von Robert Wigger, den man seit vielen Jahren als Storage-Spezialist bei Compaq und danach HP kennt.
Wigger tritt den Job als "Director ESSN" als Nachfolger von Martin Regli an, der erst gestern zum neuen Chef der Zuger RedIT gekürt wurde.
"EB", "ES", "TS", "HPSS", "ESSN": Ein Glossar
HP krempelt nicht nur die Channel-Organisation weltweit um. Auch zentrale Verkaufs- und Marketingeinheiten (Telesales und ähnliches) werden ab 1.11. den Geschäftseinheiten zugeordnet.
Die grössten Veränderungen gibt es aber in HPs Service- und Grosskunden-Bereich. Die ehemalige "Technology Services Group" wird in "Enterprise Business" umgetauft. Dazu gehört auch der Outsourcing-Riese EDS, der als "HP Enterprise Services" (ES) segelt. Weiter gehört "Technical Services" ("TS", Garantieleistungen u.v.m.), die Abteilung "HP Software & Solutions" (HPSS), die immer wichtiger wird, sowie Wiggers ESSN dazu. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Künftig wird die RIZ AG als Schwesterfirma von Lumturo geführt.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Woonig übernimmt Zürcher Unternehmen Scantick

Mit der Akquisition will das in Bottighofen ansässige Unternehmen Woonig unter anderem sein Angebot im Bereich Immobilienverwaltung erweitern.

publiziert am 3.10.2022
image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022