HP lanciert Gratis-Support für Netzwerk-Produkte

5. August 2013, 13:49
  • international
  • hp
  • cisco
image

"Lifetime Warranty 2.0" enthält zusätzlich zum Hardware-Ersatz nun auch 24 x 7 Telefonsupport für drei Jahre. Kostenlos.

"Lifetime Warranty 2.0" enthält zusätzlich zum Hardware-Ersatz nun auch 24 x 7 Telefonsupport für drei Jahre. Kostenlos.
Hewlett-Packard greift den Erzrivalen Cisco erneut in dessen Kerngeschäft mit Netzwerk-Infrastruktur an. Letzte Woche hat HP die kostenlosen Garantieleistungen für die Netzwerkinfrastruktur (HP FlexCampus, FlexBranch sowie KMU-Lösungen) erweitert. Neu ist in "HP Lifetime Warranty 2.0" Rund-um-die Uhr Telefonsupport enthalten. Das Recht auf 24 x 7 Telefonunterstützung ist im Produktpreis enthalten und gilt für drei Jahre nach dem Kauf. Wie schon bisher sind im "HP Lifetime Warranty 2.0" der kostenlose Ersatz von defekten Komponenten bis spätestens dem nächsten Arbeitstag sowie Software-Upgrades enthalten. Das Angebot gilt weltweit, also auch in der Schweiz, wie HP-Sprecherin Anita Felder auf Anfrage bestätigte.
Rund-um-die-Uhr-Support kann man auch bei HP-Konkurrenten wie Cisco beziehen, allerdings muss dafür ein Support-Abo bezahlt werden.
Zu FlexCampus und FlexBranch gehören die grossen und mittelgrossen Switches, Router und WLAN-Komponenten für Geschäftskunden.
Erst vor etwa neun Monaten hat Hewlett-Packard zusammen mit Swisscom in der Schweiz ein "LAN als Service" Angebot lanciert. Bei diesem kaufen Kunden keine Netzwerk-Infrastruktur mehr, sondern bezahlen die Verfügbarkeit eines Netzwerks pro Port und Monat. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Channels-Forum: Wieder weg von der Ich-AG

Das diesjährige Inside Channels Forum fokussierte auf den IT-ler von morgen und fragte, was Firmenkultur und Nachfolgeregelung damit zu tun haben.

publiziert am 27.5.2022
image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022
image

Klarna streicht jede zehnte Stelle

Das schwedische Startup ist Europas wertvollstes Fintech. Nun aber sollen rund 700 Angestellte ihren Job verlieren.

aktualisiert am 25.5.2022
image

Cisco muss Ziele nach unten korrigieren

Die Covid-Lockdowns in China und der Krieg in der Ukraine machen dem Konzern zu schaffen. Cisco erwartet im laufenden Quartal einen Umsatzrückgang.

publiziert am 19.5.2022