HP lanciert Pay-per-Use-Netzwerk

13. Dezember 2012, 16:49
  • telco
image

Swisscom als erster Partner.

Swisscom als erster Partner.
Hewlett-Packard hat gestern in London ein neuartiges Netzwerk-Konzept mit Pay-per-Use-Abrechnungsmodell vorgestellt. In der Schweiz wurde diese Weltneuheit bereits Anfang September vorgestellt: Der erste Partner Swisscom nennt das Angebot "LAN Management flex". Das Besondere: Kunden bezahlen zwischen sechs und knapp neun Franken pro Port und Monat für ein gemanagtes Netzwerk. Das Ziel ist klar: Den Marktführer Cisco anzugreifen. Seit Anfang Dezember wird das Angebot nun aktiv verkauft.
HP selbst spricht vom "HP FlexNetwork Utility Advantage Program". Es richtet sich an Telcos, die ihren Firmenkunden Netzwerklösungen als Managed Service anbieten können. Der Kunde bezahlt dabei nur für die tatsächlich genutzten Netzwerkdienste inklusive Hard- und Software.
Das neue Angebot basiert auf der standardisierten Architektur HP FlexNetwork, die auch Software Defined Networking (SDN) unterstützt. SDN ist derzeit im Netzwerk-Business ein wichtiger Trend: Alle bedeutenden Akteure haben in SDN investiert. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022