HP lanciert Videoconferencing-Software

28. September 2009, 15:37
  • international
  • hp
image

HP wagt sich auf das Gebiet der Videoconferencing-/Collaboration-Software vor und hat mit SkyRoom letzte Woche eine Lösung für Kleingruppen lanciert.

HP wagt sich auf das Gebiet der Videoconferencing-/Collaboration-Software vor und hat mit SkyRoom letzte Woche eine Lösung für Kleingruppen lanciert. Die Software, die bis zu vier Personen den Echtzeit-Austausch auch von Rich-Media-Inhalten erlaubt, läuft auf Desktops und Notebooks und soll ab sofort weltweit erhältlich sein. Auf einigen Workstations wird sie gleich vorinstalliert und kostenlos mitgeliefert (HP Z800, Z600, Z400 und xw4600), auf gewissen anderen Business-PCs und –Notebooks werden Testversionen installiert.
Die "SkyRoom"-Software (es gibt auch ein Hardware-Zubehör-Bundle gleichen namens) wird aber auch als reines Softwareprodukt geliefert, in den USA beträgt der Listenpreis 149 Dollar pro Einzelplatzlizenz. Die Software läuft auf Windows XP oder Vista, Voraussetzung sind mindestens 2 GB RAM und ein Intel Core 2 Duo Prozessor mit 2,33 GHz.
SkyRoom-Konferenzen sind wie erwähnt auf höchstens vier Teilnehmer limitiert. Neben dem Videobild können dabei auch Desktop-Inhalte und Applkationen übertragen werden, beispielsweise auch komplexe Präsentationen, Animationen oder HD-Videos. Um dies ohne übertriebenen Bandbreitenbedarf zu ermöglichen wurde gemäss HP eine von den HP Labs entwickelte Bildkomprimierungstechnologie eingesetzt, die auch von der NASA bei der Übertragung von Bildern von den Mars-Rovern zur Erde verwendet wurde. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Pentagon verteilt seinen riesigen Cloud-Auftrag

Das Verteidigungsministerium musste das grosse Cloud-Projekt neu aufgleisen und umbenennen. Jetzt sind Milliardenzuschläge an Amazon, Google, Microsoft und Oracle gesprochen worden.

publiziert am 9.12.2022
image

US-Behörde will Activision-Übernahme durch Microsoft verhindern

Microsofts grösste Akquisition der Firmengeschichte gerät immer mehr unter Druck. Die US-Handelsaufsicht FTC hat Klage gegen die Übernahme eingereicht.

publiziert am 9.12.2022
image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022