HP: Mehr Stellenabbau im Servicebereich

18. Februar 2005, 16:41
  • international
  • hp
  • services
image

HP spürt "sehr aggressive Preisgestaltung" in der IT-Serviceindustrie.

HP spürt "sehr aggressive Preisgestaltung" in der IT-Serviceindustrie.
Wie man seit dem letzten November weiss wurde davon eine erste Tranche von 60 Millionen Dollar verbucht. Wie "CRN" berichtet, erklärte Interims-CEO Bob Wayman in einem Gespräch mit Analysten, dass die 60 Millionen Dollar die Kosten im Zusammenhang mit der Entlassung von etwas über 600 Mitarbeitenden entstanden seien. Im laufenden zweiten Quartal werde man nun wesentlich mehr für die Entlassungen ausgeben.
Die Stellenreduktionen werden wie schon im vergangenen Quartal vor allem die Technology Solutions Group (TSG) betreffen, in welcher der Enterprise-Server- und Storage- sowie der Services-Bereich zusammengefasst sind. Gemäss der TSG-Chefin Ann Livermore gab HP im vergangenen Quartal für den Stellenabbau 33 Millionen Dollar im Server- und Storage-Bereich aus und 26 Millionen Dollar im Dienstleistungsbereich.
Im kommenden Quartal werde aber etwa 60 Prozent der insgesamt abzubauenden Stellen im Servicebereich gestrichen werden, so Livermore weiter. Ein Grund dafür sei unter anderem, dass man in der gesamten IT-Dienstleistungsindustrie weiterhin eine "sehr aggressive Preisgestaltung" erlebe und darum auf der Kostenseite mithalten müsse, um die gesetzten Ziele zu erreichen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022