HP-Printer werden zum Werbemedium

21. Juni 2010, 11:39
  • hp
image

Wie US-Medien berichten, hat Yahoo letzte Woche eine Zusammenarbeit mit HP angekündigt, in deren Rahmen die neuen --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Wie US-Medien berichten, hat Yahoo letzte Woche eine Zusammenarbeit mit HP angekündigt, in deren Rahmen die neuen "Cloud"-Printer von HP testweise als Werbekanal genutzt werden sollen.
Die neuen HP-Printer sind dauernd mit dem Internet verbunden und verfügen über ein Touchscreen-Display, das für die Werbeeinblendungen genützt werden soll. Yahoo plant zudem, so berichtet beispielsweise 'News.com', anhand der IP-Adresse der Printer Informationen über das Verhalten der User zu sammeln – die Printer sind unter anderem dafür konzipiert, dass User besonders leicht und ohne Umweg über einen PC Content aus dem Internet ausdrucken können. Die gesammelten Informationen will Yahoo nutzen, um gezielter Werbung schalten zu können.
Darüber hinaus gibt es noch keine detaillierten Informationen darüber, wie die Sache nach der Testphase gehandhabt werden könnte, zum Beispiel, ob User die Werbung würden abblocken können oder ob es billigere "werbefinanzierte" Printer und teurere werbefreie Versionen geben könnte. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Klimaschutz wird zum PC-Verkaufs­argument

Die grossen Computerhersteller haben an der CES ihre neusten Geräte vorgestellt. Das Credo bei allen lautet: mehr Nachhaltigkeit.

publiziert am 5.1.2023
image

HP führt selektive Distribution ein

Distis dürfen HP-Drucker und -Verbrauchs­material nur noch an registrierte Reseller verkaufen. Das führt zu Mehraufwand.

publiziert am 20.12.2022 1
image

Bechtle liefert IT-Arbeitsplätze für Swiss und Lufthansa

Es geht hauptsächlich um HP-Hardware für über 20'000 Arbeitsplätze, darunter auch solche für die Schweizer Fluggesellschaft.

publiziert am 13.12.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022