HP schräubelt am Partnerprogramm

26. Juni 2013 um 15:41
  • hp
  • channel
image

Hewlett-Packard verspricht ein weiteres Mal mehr Geld für den Channel und die Vereinfachung des Partnerprogramms.

Hewlett-Packard verspricht ein weiteres Mal mehr Geld für den Channel und die Vereinfachung des Partnerprogramms.
Nicht zum ersten Mal bastelt man beim IT-Giganten Hewlett-Packard am Partner-Programm. Und nicht zum ersten Mal verspricht HP seinen Resellern Vereinfachungen, eine bessere Voraussagbarkeit und mehr Erträge. Die neue Version von PartnerOne wird per 1. November in Kraft treten und soll auch Zertifizierungen über alle Regionen und Business-Units von HP hinweg beinhalten.
Partner-Stufe entscheidet über Marge
Neu soll der Partner-Status über die Grundmarge - bei HP heisst sie nun "Core Compensation" - entscheiden. Künftig wird es vier Partner-Stufen geben: Business Partner, Silver, Gold und Platinum. Diese Partnerschaften sollen über alle HP-Geschäftseinheiten und Regionen gelten.
Die Erträge der Partner werden nach drei verschiedenen Kriterien kalkuliert. Es gib die "Core Compensation" je nach Partner-Level, es gibt Belohnungen für "new business" und es gibt Zusatzmargen für bestimmte Produkte und Services.
Zusätzlich sollen hohe Partner-Levels, wohl Gold und Platinum, in der Endkunden-Werbung beworben werden.
Zertifizierung vereinfacht
Ausserdem verspricht HP die Prozesse für die Zertifizierung von Mitarbeitern, die man ja für das Erreichen der Partner-Levels braucht, zu vereinfachen. So würde alleine die Zahl der technischen Zertifizierungen die es für Produkte der Enterprise Group gibt, von 44 auf 22 halbiert, heisst es in einer Pressemitteilung.
Sobald mehr über die konkrete Umsetzung des Programms in der Schweiz zu erfahren ist, werden wir darüber berichten. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Zug wählt strategische Magnolia-Partner

Die vier Anbieter können sich nun um Projekte zur Weiterentwicklung des CMS des Kantons Zug bewerben.

publiziert am 14.6.2024
image

SAP und die harzige Cloud-Migration

Der ERP-Anbieter ist damit beschäftigt, seine Kunden auf die neue Softwaregeneration und in die Public Cloud zu hieven. Produkte-Chef Jan Gilg erklärt uns die Herausforderung von Seiten SAP.

publiziert am 14.6.2024
image

Sequotech Gruppe wächst deutlich

Die Schweizer Gruppe erreichte 2023 einen Umsatz von rund 43 Millionen Franken. Alle Unternehmen verzeichneten ein Wachstum.

publiziert am 13.6.2024
image

Umsatz bei VMware sinkt um 600 Millionen Dollar

Die ersten Quartalszahlen seit der Broadcom-Übernahme sind publik. Sie zeigen einen tieferen Umsatz, aber auch tiefere Kosten.

publiziert am 13.6.2024