HP: Schwäche bei Consumer-PCs und in der Service-Sparte

17. Mai 2011, 13:59
  • international
  • hp
  • geschäftszahlen
image

Umsatzrückgang in EMEA für Hewlett-Packard.

Umsatzrückgang in EMEA für Hewlett-Packard.
Der nach Umsatz weltgrösste IT-Konzern Hewlett-Packard scheint tatsächlich vor einer schwierigen Phase zu stehen, wie es CEO Leo Apotheker kürzlich in einem internen E-Mail geschrieben hatte. Zwar konnte HP mit den heute Mittag veröffentlichten Zahlen zum zweiten Quartal die Erwartungen der Analysten übertreffen, aber der Ausblick auf das laufende dritte Quartal sowie das gesamte Jahr hat sich verschlechtert.
HP macht schleppende Verkäufe im Consumer-PC-Segment für den schlechten Ausblick verantwortlich. Auch das Erdbeben in Japan und die darauf folgenden Engpässe sollen die Zahlen von HP negativ beeinflusst haben. Per Ende April resultierte ein Umsatzwachstum von 2,5 Prozent auf 31,63 Milliarden Dollar, der Reingewinn verbesserte sich im Jahresvergleich von 2,2 auf 2,3 Milliarden Dollar.
In der Region EMEA (Europa, Naher Osten Afrika) sanken die Umsätze um 1 Prozent auf 11,7 Milliarden Dollar. In den USA wuchs HP um 2 Prozent auf 13,8 Milliarden Dollar und in Asien-Pazifik resultierte ein Plus um 10 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar.
In der Personal Systems Group musste HP einen Umsatzrückgang um 5 Prozent hinnehmen, derweil HP in den anderen Segmenten wachsen konnte. Allerdings wuchsen die Umsätze in der Service-Sparte nur um knapp 2 Prozent und die Gewinnsituation war unbefriedigend. Apotheker meinte dazu, man müsse in den nächsten Quartalen darauf achten, vermehrt auf profitable Service-Deals zu setzen. Apotheker glaubt, dass man dieses Ziel durch Angebote für Cloud Computing erreichen kann. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt liegt mit "Matter" der erste Smart-Home-Standard vor

Die Connectivity Standards Alliance mit Apple, Google, Amazon, Samsung und 280 weiteren Technikherstellern haben einen IoT-Standard verabschiedet.

publiziert am 5.10.2022
image

BIZ macht Vorschläge für Bigtech-Regulierungen

Damit die grossen Tech-Unternehmen im Finanzbereich keine marktbeherrschende Stellung einnehmen können, werden im Institut zwei verschiedene Ansätze diskutiert.

publiziert am 5.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022