HP startet Printerfeldzug im Consumerbereich

18. Februar 2005, 13:57
  • hp
image

Nach Fiorinas Abgang wird HP aggressiver - und beschneidet die eigene Marge.

Nach Fiorinas Abgang wird HP aggressiver - und beschneidet die eigene Marge.
Im Printermarkt für Heimkonsumenten hat HP in letzter Zeit empfindlich Marktanteile eingebüsst. Im letzten Quartal ist HPs Umsatz mit Consumer-Printern um 13 Prozent gesunken während zum Beispiel der Konkurrent Lexmark in diesem Bereich um 16 Prozent zugelegt hat und auch Epson und Canon feierten Erfolge.
Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat der Chef des Printerbereichs bei HP, Vyomesh Joshi, gestern in einem Gespräch mit Finanzanalysten erklärt, dass man mit dieser Situation ganz und gar nicht zufrieden sei. Gleichzeitig kündigte er "aggressive Aktionen" an, um in nächster Zeit Gegensteuer zu geben. Dies dürfte die Preisgestaltung ebenso umfassen wie verstärkte Marketingmassnahmen und möglicherweise zusätzliche Incentives für Retailer. Joshi gestand auch ein, dass dies die Gewinnmargen HPs im Printergeschäft zumindest vorerst einmal schmälern wird.
Diverse Analysten interpretieren diese neuen, preiskämpferischen Töne bei HP, wie man sie kürzlich schon im Zusammenhang mit dem Notebookmarkt gehört hat, als eine Folge von Carly Fiorinas Abgang. Fiorina sei meistens dagegen gewesen, Marktanteile über Preiskämpfe zu erkaufen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Klimaschutz wird zum PC-Verkaufs­argument

Die grossen Computerhersteller haben an der CES ihre neusten Geräte vorgestellt. Das Credo bei allen lautet: mehr Nachhaltigkeit.

publiziert am 5.1.2023
image

HP führt selektive Distribution ein

Distis dürfen HP-Drucker und -Verbrauchs­material nur noch an registrierte Reseller verkaufen. Das führt zu Mehraufwand.

publiziert am 20.12.2022 1
image

Bechtle liefert IT-Arbeitsplätze für Swiss und Lufthansa

Es geht hauptsächlich um HP-Hardware für über 20'000 Arbeitsplätze, darunter auch solche für die Schweizer Fluggesellschaft.

publiziert am 13.12.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022