HP tanzt aus der Reihe ...

18. November 2008, 16:10
  • international
  • hp
  • schweiz
  • geschäftszahlen
image

...der von der Krise geschädigten IT-Firmen. Das vergangene Quartal war so gut, dass HP sogar frühzeitig Zahlen veröffentlichte. Gespart wird trotzdem noch mehr – auch in der Schweiz.

...der von der Krise geschädigten IT-Firmen. Das vergangene Quartal war so gut, dass HP sogar frühzeitig Zahlen veröffentlichte. Gespart wird trotzdem noch mehr – auch in der Schweiz.
HP hat heute die Finanzgemeinde gleich doppelt überrascht. Erstens mit der Veröffentlichung von vorläufigen Quartalszahlen – sehr ungewöhnlich für HP - und zweitens mit dem Inhalt der Nachricht. Der IT-Riese hat trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation ein gutes Quartal hinter sich. Und im Gegensatz zu einigen anderen Unternehmen der Branche wagt HP nun auch ein (positive) Prognose für das laufende Quartal und das kommende Jahr.
Gemäss den vorläufigen Zahlen (die endgültigen Ergebnisse sollen am nächsten Montag veröffentlicht werden) stieg der Umsatz des grössten IT-Unternehmens der Welt im vierten Quartal seines Geschäftsjahrs 2008, verglichen mit dem entsprechenden Quartal des Vorjahrs (ohne EDS) um 5 Prozent. Mit EDS stieg der Umsatz um 19 Prozent auf 33,6 Milliarden Dollar und liegt damit rund 500 Millionen Dollar über den durchschnittlichen Voraussagen der Analysten. Absolute Gewinnzahlen veröffentlichte HP noch nicht. Der Gewinn pro Aktie stieg von 81 Cents vor einem Jahr auf 84 Cents. Dies liegt, wenn man die Kosten für die EDS-Übernahme und Restrukturierungen einrechnet, ebenfalls einige Prozent über den Voraussagen der Analysten.
Umsatz und- Gewinnwachstum wurden im abgelaufenen Quartal durch den tieferen Dollarkurs noch um etwa 3 Prozent verstärkt. Im laufenden Quartal und im nächsten Jahr wird sich dieser Effekt gemäss der Prognose von HP durch den wieder gestiegenen Dollarkurs umkehren und das Wachstum um etwa fünf Prozent im laufenden Quartal und sechs bis sieben Prozent im nächsten Jahr vermindern. Rechnet man dies ein, so liegt HP mit seinen Prognosen (32 bis 32,5 Milliarden Dollar Umsatz im laufenden Quartal, 127,5 bis 130 Milliarden Dollar für das Geschäftsjahr 2009) ebenfalls über den bisherigen Erwartungen der Analysten.
Merry (long) Christmas
HP, so CEO Mark Hurd profitiere weiterhin von seiner weltweiten Reichweite, der diversifizierten Kundenbasis sowie den bisherigen Kostensenkungen. Trotz der guten Zahlen hat Hurd denn auch nicht vor, den Gürtel wieder zu lockern. Im Gegenteil, gerade ist eine weitere Sparmassnahme bekannt geworden: HP verlängert seine normalerweise eine Woche langen Weihnachtsferien auf zwei Wochen, um kurzfristig Betriebskosten einzusparen, wie das 'Wall Street Journal' berichtet. Wie uns Beat Welte, Sprecher von HP Schweiz bestätigte, gilt dies auch für die hiesige Niederlassung: Auch HP Schweiz macht dieses Jahr vom Sonntag, 21.12. bis Samstag, 3.1. durchgehend zu. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023