HP trotzt der Konjunkturschwäche

20. August 2008, 09:13
  • international
  • hp
  • geschäftszahlen
image

Ein weiteres gutes Quartal für HP. Alle Abteilungen sehr profitabel.

Ein weiteres gutes Quartal für HP. Alle Abteilungen sehr profitabel.
HP zeigt sich unbeeindruckt von der weltweiten Konjunkturabschwächung und konnte im dritten Quartal seines Finanzjahrs 2008, das am 31. Juli endete, die Erwartungen der Wall-Street-Analysten übertreffen. Die HP-Verantwortlichen äusserten zudem auch eine optimistische Prognose für das laufende Quartal.
Der Gesamtumsatz des IT-Riesen stieg im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 10 Prozent auf 28,03 Milliarden Dollar. Der Reingewinn stieg um 14 Prozent auf 2,08 Milliarden Dollar.
Zu den Highlights für HP zählte unter anderem der Notebookbereich, in dem der Umsatz unerwartet kräftig um 26 Prozent stieg. Insgesamt wuchs der Umsatz des PC-Bereichs von HP (Personal Systems Group) um 15 Prozent auf 10,3 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn der Abteilung wuchs um 13 Prozent auf 587 Millionen Dollar.
Für die Imaging und Printing Group stieg dagegen der Umsatz lediglich um drei Prozent auf sieben Milliarden Dollar. Einem Umsatzanstieg um 11 Prozent mit Supplies stand hier ein Umsatzrückgang um 14 Prozent im Bereich Hardware für Heimanwender gegenüber. Trotzdem ist die Imaging und Printing Group mit einem operativen Gewinn von 1,0 Milliarden Dollar (+2 Prozent) absolut gesehen weiterhin die gewinnsreichste Abteilung für HP.
Die Storage- und Server-Gruppe konnte einen Umsatzanstieg um 5 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar verbuchen. Für das Wachstum war vor allem der Storage-Bereich (+15 Prozent) und der Boom bei den Blade-Servern (+66 Prozent) verantwortlich. Der Umsatz mit Standard-Servern und High-end-Servern erhöhte sich dagegen nur um jeweils 2 Prozent. Der operative Gewinn der Gruppe wuchs um 7 Prozent auf 544 Millionen Dollar.
Die Softwareabteilung ist mit einem Umsatz von 781 Millionen Dollar und einem operativen Gewinn von 122 Millionen Dollar immer noch die kleinste Produkteabteilung bei HP, konnte aber mit 29 Prozent Umsatz- und 139 Prozent Gewinnsteigerung die stärksten Wachstumsraten vorweisen.
Für die Serviceabteilung von HP stieg der Umsatz um 14 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar und der operative Gewinn sogar um 38 Prozent auf 574 Millionen Dollar. Noch steht für die Serviceabteilung die Integration von EDS bevor, welche HP Services zur umsatzstärksten Abteilung innerhalb des HP-Konzerns machen wird. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Facebook saugt Gesundheitsdaten mit Tracker ab

Eine US-NGO hat ein Tracking-Tool entdeckt, mit dem Facebook Einblick in sensible Daten erhält. Ein Drittel aller untersuchten Krankenhäuser ist betroffen.

publiziert am 21.6.2022