HP übernimmt die Gaming-Sparte von Kingston

25. Februar 2021, 16:14
  • hp
  • hyperx
  • übernahme
  • international
  • kingston
image

Für rund 425 Millionen Dollar schluckt HP die als Hersteller von PC- und Konsolen-Zubehör bekannte Kingston-Tochter HyperX.

Um das Wachstum im Personal-Systems-Segment voranzutreiben, hat HP die Spezialisten für Gaming- und Peripheriegeräte HyperX übernommen. Das schreibt der PC-, Drucker- und 3D-Druck-Anbieter. Mit dem Zukauf sichere man sich eine Reihe von Gaming-Peripheriegeräten wie Headsets, Tastaturen, Mäuse, Mauspads, USB-Mikrofone und Konsolenzubehör, heisst es weiter. Zu seinem bisherigen Engagement in Sachen Gaming verweist HP konkret auf sein Portfolio rund um die Marke OMEN und sein "Ökosystem aus Hardware, Software, Content und Services". Mit HyperX entstehe ein Ökosystem, das alles liefere, was Gamer wollen.
Weiter heisst es, durch den Zukauf wolle man das eigene Portfolio modernisieren und mit den neuen Produkten in Bereiche expandieren, die bisher noch nicht adressiert würden. Gemeint sein dürften damit unter anderem die Headsets von HyperX, die von Microsoft und Sony für die Xbox Series X/S und Playstation 5 empfohlen werden. Mitgeteilt wird jedenfalls: "Wir sehen signifikante Chancen im grossen und wachsenden Peripheriemarkt", so HP in der Mitteilung zur Übernahme. Ausserdem werde man sich mit den HyperX-Produkten neue Innovations- und Wachstumsquellen erschliessen, verspricht der potenzielle neue Besitzer.
Noch muss HP abwarten, ob die Behörden dem 425 Millionen Dollar schweren Deal zu stimmen. Wenn alles nach Plan verläuft, soll die Transaktion bereits im 2. Quartal 2021 abgeschlossen sein. Zugesagt ist dabei, dass alle Mitarbeitenden von Kingston wechseln werden, die an HyperX-Geräten arbeiten. Das Mutterhaus behält hingegen die Speichersparte mit DRAM-, Flash- und SSD-Produkten für Gamer.

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022