HP will mit Samsung-Technologie den A3-Printermarkt aufmischen

12. September 2016, 10:03
  • international
  • hp
  • samsung
  • übernahme
image

HP übernimmt für eine Milliarde Dollar die Druckersparte von Samsung.

HP übernimmt für eine Milliarde Dollar die Druckersparte von Samsung.
Heute beginnt in Boston HPs globale Partnerkonferenz, und kurz zuvor konnte das Unternehmen eine kleine Bombe platzen lassen: HP will den Printerbereich von Samsung übernehmen, wie HP und Samsung heute früh bekannt gaben. Der Kaufpreis beträgt 1,05 Milliarden Dollar. Rund 6000 Samsung-Angestellte, darunter 2000 Ingenieure, sollen im Rahmen der Übergabe den Arbeitgeber wechseln. Zur Kaufmasse gehören auch rund 6500 Patente von Samsung. Der Handel soll innerhalb der nächsten zwölf Monate abgeschlossen sein.
HP hat laut Marktforschern im globalen Printermarkt gegenwärtig einen Marktanteil von rund 39 Prozent, der Marktanteil von Samsung liegt bei etwa vier Prozent.
Als Grund für die Übernahme nennt HP eine geplante Grossoffensive im A3-Printermarkt. Man habe schon seit neun Monaten mit Samsung an der Entwicklung einer neuen Laser-Printing-Engine gearbeitet. Diese sei die Basis einer neuen HP-Produtlinie, die dem Überflieger im A4-Printerbereich nun auch zu einer Vormachtstellung im A3-Bereich verhelfen soll. Die neuen Geräte sollen viel schneller sein als heutige A3-Modelle. Laut Enrique Lores, dem Chef des Imaging und Printing-Bereichs von HP, werden sie eine Geschwindigkeit erreichen, die bisher nur reine A3-Kopierer bieten können. Gleichzeitig werde der Service für diese Geräte deutlich weniger aufwendig sein als für Kopierer.
Um die A3-Offensive voranzutreiben, möchte HP auch möglichst schnell bisherige Samsung-Partner an Bord bringen, die im A3-Bereich tätig sind. Darüber, was mit Samsungs Portfolio im A4-Bereich geschehen wird, dass sich sehr stark mit HPs eigenem Printerportfolio überlappt, äusserte sich HP noch nicht. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022
image

Malware wird vermehrt über Suchmaschinen verbreitet

Cyberkriminelle platzieren laut einer Studie ihre Malware ganz oben bei Google und Bing. Phishing-Downloads sollen um mehr als das Vierfache zugenommen haben.

publiziert am 13.5.2022