HPE beendet Abenteuer mit "Billig-Servern"

23. Oktober 2017, 13:57
  • rechenzentrum
  • hpe
  • hp
image

Vor rund zweieinhalb Jahren --http://www.

Vor rund zweieinhalb Jahren reagierte HP mit einer Serverlinie mit günstigen "White-Box-Preisen" mit Verweis auf nicht näher genannte Quellen.
Für HPE hat dies angesichts der geringen Umsätze mit der Serverlinie bloss einen geringen Einfluss. Die Auswirkungen auf Foxconn sind sogar als noch geringer einzuschätzen, da die Hersteller von Markenservern nach wie vor auf das Unternehmen angewiesen sind. Im Gegenteil: Der chinesische Fertiger könnte ohne Bindung an einen Markenserver-Kunden verstärkt in den Markt für "White-Box"-Server einsteigen und diesen angesichts seiner Produktionskapazitäten und seinen engen Beziehungen zu Unternehmen aufwirbeln, so die Quellen von 'Digitimes'. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022